scheidung kinder
© BrianAJackson, depositphotos.com

Für ein Kind ist die Trennung der Eltern einfach nicht vorstellbar, kein Wunder also wenn bei einer Scheidung für die Kleinen ihre heile Welt in den meisten Fällen komplett zusammenbricht. In Deutschland werden mittlerweile jährlich über 200.000 Ehen geschieden, allerdings ist diese hohe Trennungsanzahl für die Kinder auch kein Trost.

Kinder sind sehr empfindlich, an eine Trennung oder eine Scheidung, werden sie sich deshalb ihr ganzes Leben lang erinnern. Es ist deshalb sehr wichtig zu überlegen, wie man seinem Kind beibringt, dass die Eltern sich scheiden werden und getrennte Wege gehen.

Wie bringt man seinem Kind bei, dass sich die Eltern trennen werden?

Für ein Kind ist es immer beruhigend, wenn sich in ihrer Beziehung zu den Eltern nichts verändert. Es sollte also erst einmal untereinander mit dem Ehepartner genau abgeklärt werden, wie die nächsten Schritte für die Kinder überhaupt aussehen werden. Kontinuität für den Nachwuchs sollte dabei das Wichtigste sein, also wenn es möglich ist, im gleichen Kindergarten, oder in der Schule zu lassen. Für die anstehende Unterhaltung sollten sich also die Eltern über diese Punkte bereits einig sein und sich die notwendige Zeit für das wichtige Gespräch nehmen.

Selbstverständlich spielt auch das Alter des Kindes eine wichtige Rolle wie man die Entscheidung mitteilen kann. Aber auch wenn ein Kind noch nicht sprechen kann, sollte man den Entschluss trotzdem mitteilen. Wichtig ist es, das Kind dabei sehr lieb anzusehen, also bitte nicht verschämt den Blick abwenden, sondern dem Nachwuchs dadurch die notwendige Sicherheit geben, dass es trotz allem geliebt wird. In den meisten Fällen ist ein intensiver und liebevoller Blick für die ganz Kleinen das wichtigste Kommunikationsmittel.

Kinder sind so gut wie nie mit einer Trennung einverstanden, es bringt also auch nicht viel wenn man dafür Verständnis verlangt. Sie sollten in lieber Weise vor die Tatsachen gestellt werden und vor allem das Gefühl haben, dass beide Eltern immer für sie Dasein werden, auch wenn das physisch nicht der Fall sein sollte.

Wie nimmt man dem Kind die Angst und die Schuldgefühle?

Nicht nur Erwachsene haben oft Angst und Schuldgefühle, sondern auch die Kinder, die in diesem Alter die notwendigen Schritte einer Trennung oder Scheidung einfach noch nicht verstehen können. Es ist deshalb angebracht, dem Kind nicht nur Liebe zu vermitteln, sondern auch Halt und Sicherheit. Kinder können die Scheidung nur dann gut überwältigen, wenn sie sicher sind, dass sie beide Eltern haben und die Zukunft trotzdem noch schön sein kann, obwohl die Familie jetzt nicht mehr zusammen lebt. Im Idealfall sollten sich Eltern nach einer Trennung besonders intensiv für die Kinder engagieren. In der Regel gefällt das den Sprösslingen viel besser, da die täglichen Auseinandersetzungen auch wegfallen und sie dadurch das Zusammensein besser genießen können.

Aufpassen heißt es, wenn man wütend ist. Es ist nicht empfehlenswert dem Kind den Entschluss einer Trennung mitzuteilen, wenn der Ehepartner aus heiterem Himmel seine Tasche packt und zwischen Tür und Angel von Trennung spricht. Kinder werden damit nur unnötig verstört, man kann davon auch am nächsten Tag in Ruhe darüber sprechen.

Wie reagieren Kinder darauf?

Jeder hat ein anderes Temperament, da sind auch Kinder keine Ausnahmen. Wie ein Kind die Nachricht von einer Trennung aufnimmt, hängt in erster Linie davon ab, wie man ihnen diese vermittelt. Ansonsten können Eltern mit heftigen Wutanfällen rechnen, langem weinen, oder auch mit einem drastischen Zurückziehen in die „heile Welt ihres Kinderzimmers“. Je nach Alter suchen die Kinder für die Trennung der Eltern eine plausible Erklärung und haben dabei leider zu oft das Gefühl, selbst die Schuld zu haben. Wer ihnen diese Schuldgefühle abnehmen kann, macht es ihnen um einiges leichter. Sie müssen sich sicher sein, dass sie von beiden Eltern auf jeden Fall geliebt werden und die Trennung absolut nichts mit dem Kind zu tun hat.

Eine Scheidung egal aus welchen Gründen ist immer eine Belastung für Kinder. In vielen Fällen glauben sie, dass sie zu ihrer Mutter halten müssen, wenn z.B. der Vater auszieht. Hinweise, dass ein Elternteil eine andere Person lieber hat, sind absolut nicht angebracht, um die Kinder nicht noch mehr zu verstören. Es kann dann selbst ab einem bestimmten Alter herausfinden wie es mit den Gefühlen aussieht. Der Nachwuchs sollte also auf keinen Fall in negative Gefühle verstrickt werden.

Es ist klar, dass nicht nur Kinder sondern auch die Eltern erst einmal unter einer Trennung leiden. Kinder benötigen in dieser Zeit aber besonders viel Liebe und Aufmerksamkeit. Obwohl im Prinzip keine großen Nachteile für die Entwicklung der Kids durch eine Scheidung entstehen, kann es durchaus sein, dass es mehrere Jahre dauert bis die Trennung akzeptiert und verkraftet wird.

1 KOMMENTAR

  1. Ein sehr guter Beitrag! Eine Scheidung/ Trennung kann auch angenehm für das Kind von statten gehen. Jeder sollte sich aber auch über seine Rechte und Pflichten z.B. via Rechtsberatung informieren. Das wichtigste sind bei einer Trennung die Kinder. Toller Beitrag!

Kommentar verfassen