scheidung mythen
© Violin, depositphotos.com

In Deutschland wird jede zweite Ehe geschieden. Die Ehepaare, die sich scheiden lassen, werden immer jünger. Die langjährigen Ehen unserer Großeltern scheinen nur noch ein Märchen zu sein, und wenn wir solche Menschen nicht selbst kennen würden, würden wir das fast gar nicht glauben.

Es gibt sie, natürlich, die glücklichen und langjährigen Ehen und diese Menschen haben das Gleichgewicht zwischen Liebe, gegenseitigem Vertrauen und Respekt hergestellt. Das ist zwar in den meisten Fällen auch harte Arbeit, und man sollte keine Ehe aufgeben, ehe man alles in seiner Macht stehende getan hat, und versucht, sie zu retten. Die andere Seite der Medaille aber ist, dass es manchmal eben nicht anders geht. Wenn die Liebe zwischen den Partnern nachgelassen hat oder sogar überhaupt nicht mehr existent ist, dann ist eine Scheidung sehr oft der einzige Ausweg.

Es gibt aber sehr viele Menschen, die diesen Schritt aus den falschen Gründen nicht wagen und deswegen in einer schlechten und lieblosen Ehe bleiben. Machen Sie sich frei von diesen Gedanken und vergessen Sie die folgenden Mythen, die wahrscheinlich auch der Auffassung der Mehrheit entsprechen:

1. Eine Scheidung schadet den Kindern

Sicher, eine Scheidung bedeutet Stress. Sowohl für die Eltern, als auch für die Kinder. Man muss sich aber hier überlegen, ob man nicht die falsche Entscheidung trifft, wenn man in einer schlechten Ehe bleibt, denn einen größeren Stress erleben die Kinder, wenn sie mit Eltern zusammenleben müssen, die nicht miteinander funktionieren. Sie können nicht mit den Spannungen umgehen, die zwischen deren Eltern herrschen, dafür aber viel besser mit der Tatsache, dass ihre Eltern nicht mehr zusammenleben. Die Kinder müssen sich in der Anwesenheit der Eltern entspannen können, und das werden sie nicht hinbekommen, wenn sich die Eltern ständig streiten.

2. Eine Scheidung bedeutet Misserfolg

Viele Paare werden sich nicht scheiden lassen, aus Angst davor, dass sie von Familie oder Freunden verurteilt werden. Eine Ehe, die nur einige Jahre gedauert hat und keine Kinder hervorgebracht, wird als Misserfolg angesehen. Lösen Sie sich ganz schnell von diesem Gedanken, denn die Dauer einer Ehe entscheidet sicher nicht über ihre Qualität. Denken Sie an die ganz vielen Menschen, die aus diesen Gründen ihr ganzes Leben lang in einer Ehe bleiben und in ihr nicht glücklich sind. Möchten Sie wirklich einer von den Menschen sein?

3. Eine Scheidung kann verhindert werden

Sie können das Verhalten und die Entscheidungen der anderen Person nicht kontrollieren, sondern nur ihre eigenen. Eigentlich ist diese Gewohnheit, das Verhalten anderer kontrollieren zu wollen und an deren Stelle Entscheidungen zu treffen, sehr gefährlich. Sie können zwar auf die Qualität der Ehe einen Einfluss haben, aber auch das ist keine Garantie dafür, dass Sie sich niemals werden scheiden lassen. Eine Vielzahl von Eheleuten wurde in der Ehe noch nie mit dem Fremdgehen konfrontiert, sie haben regelmäßigen und guten Sex, sind einander eine Stütze und schätzen die andere Person – und am Ende lassen sie sich doch scheiden. Manchmal ist es viel gesünder, sich scheiden zu lassen und seinen Weg zu finden.

4. Das Zusammenleben vor der Ehe kann eine Scheidung verhindern

Oft wird gesagt, dass es von großem Vorteil ist, vor der Eheschließung mit dem Partner zusammenzuleben, weil so das Risiko gemindert wird, sich später mal scheiden zu lassen. Das aber ist auch ein Mythos und das Zusammenleben vor der Ehe muss überhaupt nichts bedeuten. Paare, die in sehr jungen Jahren heiraten, gehen ein viel höheres Risiko ein, sich später scheiden zu lassen.

5. Untreue ruiniert die Ehe

Auch wenn es sehr leicht gesagt ist, dass Untreue der Hauptgrund für Scheidungen ist, ist das tatsächlich nicht immer der Fall. Es ist nämlich nicht die Untreue, die eine Ehe zerstören kann – es sind die Umstände und Gegebenheiten, die zur Untreue führen. Unzufriedenheit in sexueller Hinsicht treibt den Partner meistens zu Untreu. Das kann aber auch am Mangel emotionaler Unterstützung, seltenem Sex oder ständigen Streitereien liegen.

6. Wenn Sie eine Zeit lang in der Ehe unglücklich sind, bedeutet das, Sie lassen sich scheiden

Eine Ehe ist in den meisten Fällen nicht einfach. Es ist ein Akt, der einem viel Energie, Verständnis und gute Kommunikation abverlangt. Wenn Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt unzufrieden in der Ehe sind, bedeutet das keinesfalls, dass Sie sich auch scheiden lassen werden. Jede Ehe hat solche Momente. Wenn diese Momente aber länger dauern, als Sie das ertragen können und wenn Sie mit Ihrem Partner die Ursachen der Unzufriedenheit nicht aus der Welt schaffen können, dann besteht natürlich eine höhere Chance, sich auch scheiden zu lassen.

Kommentar verfassen