kind verschlucken
© weerapat, depositphotos.com

Der größte Albtraum von Eltern ist es , wenn das Kind auf einmal anfängt zu husten, zu weinen und nach Luft zu schnappen. Denn das könnten ernste Anzeichen dafür sein, dass sich Ihr Kind verschluckt hat.

Aus diesem Grund laufen viele Eltern ihren Kindern ständig hinterher, damit diese bloß nichts auf dem Boden finden, was sie in den Mund nehmen und verschlucken könnten. Und gerade in den ersten Jahren nehmen Kinder alles in den Mund, was sie kriegen können. Falls es dann doch passiert, sollte man nicht in Panik geraten, sondern Erste Hilfe-Maßnahmen anwenden, die hier im Detail erläutert werden.

Diese Gegenstände werden gerne verschluckt

Da Babys besonders im ersten Jahr alles in den Mund nehmen was sie kriegen können, sollte man sehr vorsichtig und achtsam sein. Man versucht die Wohnung zwar kindersicher einzurichten, aber trotzdem kann es passieren das irgendwo auf dem Boden oder in der Couch mal ein kleines Teil gefunden wird. Besonders gern werden Münzen, Stiftkappen und kleines Kinderspielzeug zum Beispiel aus einem Ü-Ei verschluckt. Vor allem kleinere Sachen ziehen die Kinder magisch an. Auch können sich Kinder beim Essen und Trinken verschlucken. Achten Sie also darauf und lassen Ihr Kind in den ersten Jahren nicht unbeaufsichtigt essen.

Aber auch draußen lauern Gefahren. Dort liegt allerlei Kleinzeug herum und kann vom Boden aufgehoben und verschluckt werden. Das können kleine Steine, Stöcke oder Zigarettenstummel sein. Aber auch giftige Beeren oder Pilze werden oftmals in den Mund gesteckt und dann geschluckt.

Wie erkenne ich, dass mein Kind einen Fremdkörper verschluckt hat?

Beim Verschlucken unterscheidet man zwischen 2 Varianten:

 

  • Verschlucken durch die Speiseröhre
  • Verschlucken durch die Luftröhre

 

 

Beides kann sich natürlich lebensbedrohlich auf das Kind auswirken und deswegen sollte man genau auf die Symptomatik achten.

Wenn ein Kind etwas durch die Speiseröhre verschluckt hat, muss dies nicht unbedingt tragisch verlaufen. Je nach Größe wird es nämlich dann wieder ganz normal ausgeschieden. Es ist aber trotzdem wichtig, dass Sie das Kind

Eine Faustregel sagt, dass alles was kleiner als ein 20 Cent-Stück ist, eher problemlos verläuft. Wenn das Kind aber einen spitzen oder gar giftigen Gegenstand verschluckt hat, sollten Sie ohne zu zögern einen Arzt aufsuchen. Gerade bei giftigen Gegenständen, die gefährliche Inhaltsstoffe enthalten, kann es zu schweren Vergiftungen kommen. Trotzdem verläuft auch bei kleineren Gegenständen nicht immer alles problemlos und deswegen sollte die Situation auf keinen Fall verharmlost werden. Denn auch kleine Sachen – in der Regel kleiner als 20-Cent Stück – können im Verdauungstrakt stecken bleiben und somit einen Darmverschluss auslösen. Ein Darmverschluss kann bei Kindern innerhalb von ein paar Stunden zum Tod führen. Verfängt sich das Teil stattdessen in der Speiseröhre, macht das Kind sich mit Erbrechen, Schmerzen und Würgereiz bemerkbar.

Anders ist es, wenn der verschluckte Gegenstand in die Luftröhre des Kindes gelangt. Wenn hier nicht sofort und schnell gehandelt wird, kann es schon nach ein paar Minuten lebensbedrohlich werden. Beim Essen zum Beispiel kann es manchmal passieren, dass das Kind ein paar Krümmel einatmet. Dies ist allerdings nicht so tragisch. Trotzdem macht es sich mit einem leicht anhaltendem Husten oder sogar kleinen Atemproblemen bemerkbar.

Wenn das Kind jedoch einen ganzen Gegenstand in die Luftröhre bekommen hat, ist dies lebensgefährlich. Das Kind fängt an zu weinen, bekommt keine Luft, läuft sogar blau an und ist kurz vor dem Ersticken. Wenn man hier die Erste Hilfe-Maßnahmen nicht sofort anwendet, kann das Kind ersticken noch bevor der Rettungswagen kommt.

Erste Hilfe Maßnahmen richtig anwenden

Hauptsächlich unterscheidet man zwischen 2 Varianten der Erste Hilfe-Maßnahmen:

 

  • Rückenklopfmethode
  • Heimlich-Manöver Methode, auch Heimlich Handgriff genannt

 

 

Allerdings werden diese bei Kindern und Babys unterschiedlich angewendet.

Erste Hilfe Maßnahme wenn ein BABY sich verschluckt

Wenn sie merken, dass ihr Baby sich verschluckt hat, egal ob mit Essen oder einem Gegenstand und keine Luft mehr bekommt, sollten sie keine Zeit verschwenden.

  1. Rettungsdienst kontaktieren: Bevor sie mit der Erste Hilfe-Maßnahme anfangen, sollte immer erst sofort der Rettungsdienst gerufen werden. Denn es ist nie sicher, ob dem Baby durch ihr eigenes Handeln geholfen werden kann. In diesem Fall muss man, so schwer es sich auch anhört, Ruhe bewahren.
  2. Rückenklopfmethode: Fangen sie mit der Rückenklopfmethode an.Legen Sie Ihr Baby auf ihren Oberschenkel mit dem Gesicht nach unten und stützen Sie es mit ihrem Unterarm ab, sodass Ihre Hand das Gesicht des Babys berührt. Wenn das Baby in dieser Position liegt, sollten Sie mit der flachen Hand 5x zwischen die Schulterblätter klopfen. Beim Klopfen müssen Sie allerdings aufpassen, dass Sie nicht zu feste klopfen bzw. so fest wie bei erwachsenen Menschen, da Sie Ihrem Baby sonst etwas brechen können. Zu leicht sollte es allerdings auch nicht sein, denn schließlich muss der Fremdkörper entfernt werden. Falls dies nicht gelingen sollten. So fahren Sie mit der zweiten Methode fort.
  3. Heimlich-Manöver: Legen Sie dabei Ihr Baby mit dem Rücken auf Ihre Oberschenkel. Jetzt müssen Sie 5x mit 2 Fingern auf die Mitte des Brustkorbes des Babys drücken. Die Tiefe sollte sollte etwa 1/3 der Brustkorbhöhe entsprechen.
  4. Wiederholen: Normalerweise können Sie den Fremdkörper so entfernen. Doch wenn dies immer noch nicht gelungen ist, müssen beide Methoden nochmals wiederholt werden.
  5. Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen: Wenn das Baby in der Zeit aber schon bewusstlos geworden ist, sollten sie umgehend mit der Wiederbelebung anfangen bis der Rettungswagen eingetroffen ist.

Erste Hilfe Maßnahmen wenn ein KIND sich verschluckt

  1. Notruf kontaktieren: Auch hier gilt zunächst den Rettungsdienst anzurufen, da man nie sicher gehen kann, dass die eigenen Erste Hilfe Maßnahmen Wirkung zeigen und dem Kind helfen.
  2. Rückenklopfmethode: Wenn Sie merken, dass Ihr Kind sich verschluckt hat, sollten Sie ebenfalls mit der Rückenklopfmethode anfangen. Hierbei müssen sie ihr Kind mit dem Bauch über Ihren Oberschenkel legen und auch wie beim Baby 5x mit der flachen Hand zwischen die Schulterblätter klopfen. Wenn es nicht gelingt den Fremdkörper zu entfernen, sollten sie mit der zweiten Methode, der Heimlich-Manöver Methode, fortfahren.
  3. Heimlich-Manöver Methode: Stellen Sie Ihr Kind anders wie bei einem Baby gerade hin und knien Sie sich hinter das Kind. Jetzt müssen Sie Ihr Kind umklammern und beide Hände über den Magen legen. Allerdings sollten sie hierbei keine Faust bilden. Üben Sie Druckstöße aus und ziehen Sie ihre Hände zu sich. Wiederholen Sie die Druckstöße 5xl.
  4. Wiederholen: auch hier gilt dasselbe wie beim Baby. Falls es Ihnen nicht gelingen sollte, den Fremdkörper zu entfernen, so wiederholen Sie beide Methoden noch einmal in der hier beschriebenen Reihenfolge.
  5. Wiederbelebungsmaßnahmen anwenden: Falls Sie merken, dass Ihr Kind bewusstlos geworden ist, müssen Sie sofort Wiederbelebungsmaßnahmen anwenden, und diese so lange durchführen, bis der Rettungsdienst kommt, um weitere Maßnahmen durchzuführen, um Ihr Kind zu retten.

Tipps wie ich mein Baby/Kind vor dem Verschlucken bewahren kann

Da Kinder in den ersten Jahren alles verschlucken können, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Wohnung kindersicher eingerichtet wird. Schubladen und Schränke sollten gut verschlossen werden, damit Ihr Kind sich nicht selbst bedienen kann. Auch sollten Sie darauf achten, dass Spielzeuge dem Alter entsprechend gekauft werden, da dann auch nur eine sehr geringe Gefahr besteht, dass Kleinteile abfallen oder abgerissen werden, die dann in den Mund genommen und verschluckt werden können.

Man sollte immer aufpassen , dass in der Wohnung keine Alltagsgegenstände wie zum Beispiel Geldmünzen, Heftzwecken und Schmuck rumliegen . Und natürlich sollten Sie auch Medikamente oder giftige Sachen wie Waschmittel, Seife etc. dort hinzustellen, wo das Kind nicht dran kommen kann. Im Allgemeinen sollten Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt lassen. So kann man das Kind/Baby am besten vor Gefahren schützen.

Fazit

Wer nicht will, dass sein Kind bzw. sein Baby sich verschluckt, sollte darauf achten, dass es nichts in die Hände bekommt, was es verschlucken kann. Deswegen ist es ratsam, dass Kind nie unbeaufsichtigt zu lassen. Auch draußen ist es immer wichtig darauf zu achten, dass das Kind/Baby nichts vom Boden aufhebt. Wenn es aber doch dazu kommen sollte, verlieren Sie keine Zeit, rufen den Notruf und fangen Sie sofort mit den Erste Hilfe-Maßnahmen an. Es gibt heutzutage sehr viele Erste Hilfe Kurse, in denen man lernt die hier vorgestellten Methoden richtig anzuwenden. Man sollte so einen Kurs unbedingt aufsuchen, da Sie dort auch viele andere lebensrettende Maßnahmen lernen können.

TEILEN

Kommentar verfassen