kinder hobbys
© pressmaster, depositphotos.com

Kinderhobbys können ganz schön teuer sein. In der Regel müssen die Eltern allerdings für die Freizeitaktivitäten nicht nur das notwendige Geld dafür aufbringen, sondern auch große Geduld.

Vor allem Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren haben die Angewohnheit, ein neues Hobby erst einmal testen zu wollen, um dann doch wieder eine komplett andere Sache anzufangen. Was heute noch ein absolutes Muss ist, kann am nächsten Tag für die Kids schon wieder total langweilig geworden sein. Im Durchschnitt sollte man sich darauf gefasst machen, dass die Kleinen bis zu acht unterschiedliche Aktivitäten ausprobieren wollen. Kein Wunder also, dass die Hobbys der Kinder auch so richtig ins Geld gehen können.

Eine tolle Infografik zu diesem Thema wurde von Vexcash erstellt. Dort geht man davon aus, dass Kinder im Monat rund 550 Euro kosten und zwischen 12 und 16 % davon für Freizeitaktivitäten investiert werden. Sehen Sie selbst, welche Ausgaben Sie für die Hobbys Ihrer Kinder einplanen müssen:

Inforgrafik: kosten hobbys kinder
Infografik, Bildquelle: © vexcash

Sportliche Hobbys für Kinder

Bei den Hobbys für Kinder unterscheidet man zwischen sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Turnen, Tennis, Leichtathletik und Handball. Nach der Infografik sind 82 % der Jungen im sportlichen Alter von 7 bis 14 Jahren in einem Sportverein angemeldet. Was die Mädchen angeht, so liegt der aufgeführte Prozentsatz bei 62 %.

Zu den günstigen Sportarten zählen übrigens auch Schwimmen mit rund 25 Euro für die Grundausstattung. Wesentlich teuer wird es hingegen bei Sportarten wie Tennis, Hockey und Reiten, wo die Trainingsstunden mit ca. 20 Euro berechnet werden. Auch für die Grundausstattung muss man mit Kosten von über 100 Euro rechnen.

Musik als Kinderhobby

Nicht nur Sport zählt mit zu den beliebtesten Hobbys der Kinder, sondern auch die Musik. In Deutschland gibt es mittlerweile schon 930 Musikschulen mit 1,33 Mitgliedern. Obwohl Musikunterricht alleine mit Sicherheit nicht teuer ist, kommt in vielen Fällen allerdings noch die Anschaffung von den gewünschten Musikinstrumenten hinzu. Bei Akustikgitarren und Blockflöten können Eltern noch beruhigt aufatmen, schwer wird die Entscheidung erst dann, wenn die Kinder um ein Keyboard, Klavier oder um ein erstklassiges Schlagzeug bitten. Auch sollte man in diesem Fall auf anfallende Kosten für Konzertbesuche und weiteres Zubehör für die jeweiligen  Musikinstrumente achten. Über 30 % der Kinder haben Gesangs- oder Musikunterricht erhalten. Auch sind in Deutschland über 1,4 Mio Kinder Mitglied in einem Chor.

Gaming für Jugendliche

Gaming ist vor allem bei den jugendlichen Kindern eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung. Kein Wunder also, dass 2015 rund 1,7 Mrd Euro Umsatz an Video- und PC Spielen gemacht wurde. Zu den populärsten Spielen gehören WiiSports, Super Mario Bros., sowie auch Mario Kart Wii. 93 % der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren sind so gut wie täglich mit Gaming beschäftigt. Laut der Statistik von Vexcash zocken die Jugendlichen im Durchschnitt 104 Minuten täglich. 26 % der Kinder geben monatlich sogar regelmäßig bis zu 30 Euro alleine für ihre Spiele aus. Je älter die Kids werden, desto größer ist in der Regel auch das Interesse an zunehmender Technik. Gaming als Kinderhobby kann ebenfalls richtig teuer werden wenn man dafür Spielekonsolen anschaffen muss, bessere Grafikkarten, sowie auch Gadgets und Controller.

Gibt es überhaupt auch billige und gute Kinderhobbys?

Selbstverständlich gibt es auch jede Menge Hobbys für Kinder, die durchaus auch preiswert sein können. Dazu zählen beispielsweise Aktivitäten wie Basteln und Zeichnen, Turnen im lokalen Sportverein oder auch der Outdoor Sport bei dem die Kosten für die Grundausstattung bei rund 70 Euro liegen. Die Freizeitgestaltung ist natürlich auch von den eigentlichen Interessen und vom Alter der Kinder abhängig. Bei der Auswahl nach einem geeigneten Hobby für Kinder sollte man allerdings auch darauf achten, dass dabei nicht nur der Körper, sondern auch die geistliche Entwicklung gefördert wird.

Die Kosten für Kinderhobbys lassen sich übrigens auch etwas einschränken, wenn man beispielsweise die dafür notwendige Grundausstattung erst einmal zum Ausprobieren leihen lassen kann. Es lohnt sich auch, wenn sich die Kinder näheren Verwandten und Freunden mit gleichen Interessen anschließen können.

Fazit:

Ansonsten ist es auch ratsam sich die Frage zu stellen, wie lange sich das Kind denn schon für ein teures Hobby interessiert. Ist das erst seit kurzer Zeit der Fall, dann kann es natürlich auch  durchaus möglich sein, dass in den nächsten Tagen wieder eine neue und komplett andere Freizeitbeschäftigung gewünscht wird. Auch sollte man bei den Kalkulationen die Transportkosten mit einbeziehen, sowie nicht nur auf die finanziellen Ressourcen achten, sondern auch auf den benötigten Zeitaufwand.

Ausreichende Erholung ist vor allem für Kinder im Grundschulalter absolut notwendig. Das gewählte Kinderhobby sollte deshalb nicht mehr als zwei Nachmittage wöchentlich in Anspruch nehmen. Dadurch haben kleine Kinder auch noch ausreichend Spielraum für andere Aktivitäten mit der Familie. Hobbys wie Sport beispielsweise bringen den Kindern nicht nur körperliche Vorteile, sondern auch positive soziale und kreativ Erfahrungen. Der Aufwand und die Suche nach einer passenden Freizeitgestaltung für Kinder sollte deshalb von Seiten der Eltern auch als eine gute Investition für die Zukunft angesehen werden.

Kommentar verfassen