Dresscode Frauen
© brasoveanub, depositphotos.com

Wenn wir die Arbeitswelt beschreiten, dann sind wir voller Hoffnungen und Erwartungen. Wir freuen uns auf unsere Kollegen und darauf, allen zeigen zu können, was wir denn so drauf haben. Wir möchten außerdem für unsere Leistungen anerkannt und gelobt werden und möchten, dass andere Menschen sehen, wie sehr wir uns in unsere Arbeit reinhängen.

Eines möchten wir aber nicht, und zwar einen unprofessionellen Eindruck zu hinterlassen. Das ist schneller passiert, als man denkt. Denn wenn wir uns nicht an den üblichen Dresscode halten, kann es passieren, dass wir einen schlechten Eindruck hinterlassen, der oftmals sehr lang anhält und es wird schwer diesen wieder wett zu machen. Keiner wird über unsere Leistungen sprechen, sondern darüber, wie unprofessionell wir uns gekleidet haben. Und die Kollegen werden sich nur noch an den zu kurzen Rock oder die unpassende Bluse erinnern, wenn sie unseren Namen hören.

Es gibt natürlich eine ganze Reihe von Berufen, bei denen es nicht wirklich wichtig ist, ob Sie etwas Unpassendes tragen. Doch, wenn wir uns auf die Berufe beschränken, bei denen Sie seriös wirken müssen, wie etwa im Büro, dann sollten Sie folgenden Dresscode beachten und die unten angeführten Sachen wirklich niemals anziehen.

Etwas trägerloses

Egal, ob ein Top oder ein Kleid ohne Träger – es kommt überhaupt nicht in Frage. Es ist einfach unhöflich, zu viel Haut zu zeigen und lässt Sie vor den Kollegen überhaupt nicht seriös aussehen. Sie könnten eher den Eindruck erwecken, als wollten Sie zum Strand, als zu einem Gespräch mit einem Kunden. Bon unhöflicher und unangebrachter wird es, wenn darunter die Träger des BHs sichtbar sind. Wenn Sie also etwas trägerloses anziehen, dann werfen Sie sich einen dünnen Blazer oder eine Weste drüber.

Shorts/Hotpants

Hotpants sollten sowieso tabu sein, auch wenn es Sommer ist und unerträglich heiß – das sollte sich von selbst verstehen. Auch Shorts sollten eigentlich Tabu sein; die meisten davon erinnern eher an eine Safari, als an irgendetwas, was mit der Arbeit zu tun hat. Wenn es denn unbedingt Shorts sein müssen, dann doch bitte wenigstens knielang.

Flipflops

Sie trägt man ins Schwimmbad oder am Strand. Naja, gut, für einen Spaziergang im Park können sie auch herhalten. Aber doch bitte nicht bei der Arbeit! Dasselbe gilt auch für anderes Schuhwerk – Schuhe mit einem kleinen Absatz: ja. Higheels mit einem Absatz von 15 Zentimetern: nein, keinesfalls.

Zu kurze Röcke oder Kleider

Es gibt eine Riesenauswahl an Businesskleidung für die Frau, und wenn Sie es sich mal genauer angeschaut haben – die Röcke in diesen Kollektionen sind immer entweder kniehoch oder gehen 2-3 Zentimeter darüber. Das hat wohl auch seinen guten Grund, denn mit einer anderen Länge sehen Sie einfach unprofessionell aus. Machen Sie also nicht den Fehler und kommen in einem super kurzen Minirock zur Arbeit.

Kurze Tops

Vor allem bitte nicht bis über den Bauchnabel! Das gehört einfach nicht auf die Arbeit, aber auch alles, was über den Saum der Hose oder des Rocks geht, ist schlicht und weg ein No-Go. Es zählt zum guten Ton, seine Kollegen nicht zu viel Haut sehen zu lassen, und vor allem nicht, wenn es der Bereich um den Bauch herum ist, der nun wirklich nicht nackt sein sollte – außer man liegt in einem Bikini am Strand.

Oberteil, das das Unterteil verdeckt

Hier sollte die Regel gelten: Wenn das Oberteil länger ist als das Unterteil, dann ist das Unterteil definitiv zu kurz. Es sieht auch nicht unbedingt ansehnlich aus und Sie haben im Kleiderschrank bestimmt ein Dutzend passender Kombinationen.

Korsetts

Vor allem dann, wenn Sie eine große Brust haben, sollte diese nicht auch noch zusätzlich bei der Arbeit in Szene gesetzt werden. Sie können natürlich unter Ihrer Kleidung tragen, was Sie möchten, aber solange es eben auch unter der Kleidung bleibt.

Durchsichtiges

Es liegt klar auf der Hand, dass alle Arten durchsichtiger Kleidung bei der Arbeit absolut Tabu sein sollten. Auch wenn es sich um Blusen aus dünnerem Material handelt, die auf den ersten Blick vielleicht nicht durchsichtig sind, müssen Sie doch wirklich darauf achten, dass man nach dem Anziehen den BH nicht sieht. Wenn etwas, was durchsichtig ist, dann tragen Sie darunter ein Top.

Hervorblitzende Unterwäsche

Ist nur dann etwas für Sie, wenn Sie ein Teenie sind und auf dem Weg zu einem Festival. Da wir aber stark annehmen, dass das nicht der Fall ist, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Unterhose nicht aus ihrer Hose ragt.

Kommentar verfassen