hochzeit trends
@ avgustino, depositphotos.com

Die vorstehende Hochzeit soll natürlich zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis werden, wozu die neuesten Braut-Trends beitragen. Am wichtigsten ist natürlich die Auswahl vom Brautkleid, wobei es nicht nur um das Modell geht, sondern in erster Linie um die Farben.

Gab es vor vielen Jahren nur die Option auf weiße oder cremefarbige Brautkleider, so liegt der Trend jetzt bei kräftigen Tönen, Pastellfarben oder auch bei aufregenden Farbkombinationen. Das Brautkleid sollte selbstverständlich das „gewisse etwas“ haben, wo man sich als Frau nicht nur wohl und geliebt fühlt, sondern auch so richtig identifiziert. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es sich um ein exklusives Designerkleid handelt oder um ein Kleid aus einem Online-Shop, solange der Schnitt zu der eigenen Figur passt. Zusammen mit den passenden Schuhen, Accessoires und der Frisur, wird der gesamte Brautlook noch zusätzlich aufgewertet.

Moderne Bräute ziehen allerdings weniger Glitzer und auch nicht so enge Korsagen vor. Um den modernen Brautlook zu unterstreichen, bestehen Optionen auf metallfarbene Accessoires wie Gürtel oder Brautschuhe.

Was sind die Brautkleider-Trends 2018/2019?

Der aktuelle Trend bei Hochzeitskleidern liegt eindeutig bei der Vielfalt und verspielten Details. Für einen absoluten Wow-Effekt sorgen z.B. Brautkleider im Meerjungfrau-Stil mit einem tiefen Ausschnitt oder auch auffällige Oberteile mit sehr viel Spitzen und ein bauschiger Rock aus sehr vielen Lagen von Tüll. Sehr beliebt sind aber auch weiterhin die Boho- und Hippie-Brautkleider, die für eine entspannte Atmosphäre sorgen und noch dazu sehr bequem zu tragen sind. Sie eignen sich hervorragend für eine sommerliche Hochzeit mit Blumen im Haar und sind für Frauen, die auf funkelnden Strass gerne verzichten und einen natürlichen Stil vorziehen. Wer sich allerdings an seinem wichtigsten Tag im Leben wie eine richtige Superwoman fühlen möchte, sollte auf ein Cape nicht verzichten und freie Schultern oder gegebenenfalls auch einen tiefen Rückenausschnitt bevorzugen. Bei einer besonders schlanken Figur kommen übrigens Brautkleider im zarten Elfenlook besonders gut zur Geltung. Typisch für elfenhafte Kleider sind die langen und weiten Ärmel, sowie auch die dazugehörigen Gürtel oder Applikationen wie z.B. Jaquardborten. Mit einem farbig dazu passenden Umhang mit Schleppe im Gondor Stil wird dadurch sicherlich ein mehr als märchenhafter Auftritt garantiert.

Welche Trends sind bei den Accessoires beliebt?

Natürlich gibt es für jeden Stil auch die passenden Accessoires, die bei dem Brautkleid für eine ganz persönliche Note sorgen. Selbstverständlich braucht es sich dabei auch nicht um teuren Luxusschmuck von Chopard oder einem anderen Designer handeln, da der Brautlook auch mit preiswerten Zubehör herausgestrichen werden kann. Bei den Accessoires ist es wichtig, dass Ohrringe, Ringe und auch der Kopfschmuck zum Kleid, zur Frisur und auch zum Make-up passen. Ketten sind nur dann angebracht, wenn das Brautkleid einen tiefen Ausschnitt hat, wobei der Schmuck das Kleid aber nicht übertönen darf. Tiaras oder auffällige Diademe sollten mit aufwendigen Hochsteckfrisuren kombiniert werden, aber auch Blumenkränze können wunderschöne Akzente setzen. Auch hochgesteckte Brautfrisuren werden übrigens schon längst nicht mehr akkurat vom Friseur gestylt, da der Trend nicht nur bei Hochzeiten eher bei lockeren Styles liegt, die mit Absicht leicht „unordentlich“ fixiert werden. Romantisch verspielt wirken die Haarreifen mit Perlen als Verzierung, Blüten oder auch die entzückenden Boho Schleier. Zubehör für das Brautkleid können aber auch Schleier, Stolas, Petticoats, Täschchen, edle Ansteckblumen oder auch die Ringkissen sein. Ansteckblumen wie z.B. eine rote Rose die handgefertigt wurde, kann am Brautkleid ein richtig tolles Highlight sein und eignen sich je nach Material auch sehr gut dazu, einen langen Rock seitlich etwas nach oben zu raffen. Dadurch werden dann auch die Brautschuhe besser wahrgenommen.

Brautschuhe und Brautstrauß

Was die Brautschuhe angeht, so liegt der neue Trend bei flachen und bequemen Absätzen. Allerdings sollte es bei dieser Entscheidung natürlich auch auf die Größe und auf das Brautkleid mit darauf ankommen, denn viele Kleider kommen mit falschen Schuhen nicht optimal zur Geltung. Die Farbe ist auf das Kleid abgestimmt oder ggf. auch auf Gürtel oder andere Applikationen am Brautkleid. Besonders beliebt sind aktuell Sandaletten oder Ballerinas die mit Satinbändern und Ziersteinen besonders gut zu Hochzeitskleidern passen. Wichtig ist allerdings, dass man sich in den Brautschuhen wohlfühlt, egal ob man jetzt flache oder hohe Absätze vorzieht. Bequemlichkeit sollte hier an erster Stelle stehen, da man sicherlich dann später beim Tanzen nicht unbedingt die Schuhe ausziehen möchte.

Brautsträuße waren früher vorwiegend aus Rosen und in runder Form. Der Trend liegt jetzt entweder bei nur einer großen Blume wie z.B. die Königs-Protea oder mehreren Callas, sowie auch bei einem Strauß, der sich aus regionalen Blumen und Gewächsen zusammensetzt.

Fazit

Aus den aktuellen Hochzeits-Trends geht deutlich hervor, dass sich die Braut schon längst nicht mehr als perfekte Kreation darstellen muss. Styles wie Boho, Elfen oder auch der Hippie-Stil  werden mittlerweile immer beliebter, Frisuren die aussehen, als ob man gerade aufgestanden ist und auch der Brautstrauß muss nicht mehr durch besonders teure Blumen oder elegante Details überzeugen. Heutzutage legen Bräute viel mehr Wert darauf, sie selbst zu sein, was sich durch den persönlichen Brautlook mit passenden Accessoires durchaus sehr gut übermitteln lässt.

Kommentar verfassen