Menschen_Therapie_Scheidung.jpg
@mangostock | fotolia.com

Wann trennen sich die meisten Paare? Gibt es Jahreszeiten und Wochentage, die mehr oder weniger „trennungsgefährlich“ sind? Und wenn ja, woran könnte das liegen?

Wann trennen sich Paare?

Eine weitgehende Umfrage von Beraterteam.info, in der ihre umfangreiche Datensammlung und zusätzlich die Zahlen aus ihrem Forum ausgewertet wurden, ergab eine interessante Statistik über die Häufigkeit von Trennungen zu bestimmten Jahreszeiten.

Demnach gibt es im Jahresverlauf zwei Höhepunkte:

  • Im Frühjahr rund um Ostern und
  • in der Vorweihnachtszeit ca. 2 Wochen vor Heiligabend

Trennung Häufigkeit

Trennungen in der Weihnachtszeit

Betrachtet man beide Zeiträume näher, dürften insbesondere die Trennungen vor Weihnachten das Ergebnis einer negativen Beziehungsbilanz bei einem der Partner sein. Die eigentlichen Ursachen, liegen in den Monaten zuvor und gipfeln in den Vorbereitungen und Erwartungen zu Heiligabend.

Die Frage mit welchem Familienteil man Weihnachten verbringt oder die Vorstellung, auf die Familie des Partners zu treffen, kann in manchen Partnerschaften ein emotionales Thema mit „Streit-Potential“ sein. Sollte die Stimmung ohnehin schon gereizt sein, einigt man sich besser auf einen gemeinsamen Urlaub im Süden, anstatt an einer Familiären Zusammenkunft teilzunehmen. Zusätzliche Befragungen legen zudem nahe, dass bei Trennungen im Winter sich oftmals ein Partner neu verliebt hat und lieber mit dem neuen Menschen an seiner Seite Weihnachten verbringen möchte.

Auch wenn die Trennungshäufigkeit an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen erwarteter Maßen ihren Jahrestiefaststand hat, gehen die Zahlen spätestens zum Jahresanfang wieder kontinuierlich nach oben.

Trennungen im Frühjahr

Die Trennungen im Frühjahr haben sich wie die Wintertrennungen oftmals bereits über lange Zeit angebahnt und entladen sich in dieser Zeit geballt, weil man da die im Volksmund so genannten „Frühlingsgefühle“ verspürt. In dieser Zeit ist im Gegensatz zum Winter, wesentlich seltener ein neuer Partner im Spiel, wohl aber neue Pläne für die Zukunft. Nicht immer passt unser Partner mit unseren Lebenszielen zusammen, sei es nun aus Finanziellen Gründen, wegen der Familienplanung oder aufgrund eines beruflich- und wohnortbezogenen Wechsels.

Wie kritisch sind die übrigen Monate?

Interessant ist der Verlauf der Kurve vor den jeweiligen Jahreshochs, denn beide Höchststände entwickeln sich über Monate hinweg: Im Frühjahr geht es ab Jahresanfang, im Winter bereits ab November kontinuierlich nach oben.

Flughafen Terminal
@HappyAlex | fotolia.com

Ein messbares, aber spürbar kleineres Hoch ist im Sommer zu verzeichnen. Hier spielen oftmals die langen Schulferien und der gemeinsame Jahresurlaub, eine Rolle.

Entweder konnte man sich nicht auf ein gemeinsames Urlaubsziel einigen oder ein Partner musste aus Beruflichen oder Familiären Gründen Zuhause bleiben.

Kleinere Spitzen am Valentinstag und am 1. April sind im Gegensatz zu den zwei Jahreshochs wohl eher Tage für spontane Trennungen, aufgrund taktloser Scherze oder zu hohen Erwartungen. (Wenn auch der wahre Trennungsgrund sich auch da schon länger angestaut haben dürfte).

Letztendlich ist klar, dass keine Trennung über Nacht passiert und jeder Partner sollte im Vorfeld ein feineres Gespür für die Bedürfnisse und Emotionen des Partners entwickeln, um kritischen Zeiten wie die ersten Dezemberwochen und den Osterferien entspannt entgegen treten zu können.

Kommentar verfassen