liebeskummer
© luna123, depositphotos.com

Es gibt auf dieser Welt sicherlich niemanden, der nicht mindestens einmal Liebeskummer hatte. Auch die härtesten hat es schon erwischt. Aber was ist denn Liebeskummer eigentlich?

Manche definieren es als nicht erwiderte Liebe, Schmerz aufgrund von Ablehnung oder Schmerz, den man nach einer Trennung verspürt. In jedem dieser Fälle fühlt man sich seelisch am Tiefpunkt, hat kaum Lust irgendetwas zu unternehmen. Die Leistungsfähigkeit nimmt auch am Arbeitsplatz ab. Es folgen Schlaflosigkeit und die einen verfallen einem Frustessen, während wiederum andere keinen Bissen herunterkriegen.

Dieser seelische Zustand des tiefsten Schmerzes hat einen großen Einfluss auf alles, was wir tun. Auch auf den Körper wirkt es. Manche haben Magenschmerzen, manchen drückt es die Brust zusammen, auch unsere Verdauung leidet in dieser Zeit auf die eine oder andere Weise. Somit kann man es zu einem seelischen Notstand erklären, den wir so schnell wie möglich in Griff bekommen müssen. Aber was tun, wenn man sich selbst nicht helfen kann?

Ablenkung suchen

Jede Sorte Ablenkung ist willkommen, wenn man Liebeskummer hat. Manchmal hilft es schon, wenn man sich in die Arbeit stürzt. Um an den Abenden nicht alleine zu sein und viel Zeit zum Nachdenken zu haben, sollte man sich eventuell Hobbys zulegen, oder vielleicht eine Abendschule besuchen. Auch ein Tanzkurs kann eine gute Idee sein, denn da lernt man neue Menschen kennen und verbringt den Abend sinnvoll. Was man auf jeden Fall vermeiden sollte ist Trübsal blasen und zu viel allein im Stübchen zu sitzen.

Zeit mit Freunden und Familie verbringen

Im nächsten Familien- und Freundeskreis kann sich sicher und geborgen fühlen. Es ist kein Wunder, dass man die Nähe von lieben Menschen sucht, wenn man seelische Probleme hat. Man kann reden, wenn man möchte, oder einfach auch schweigen, aber die Zeit, die man mit Freunden und Familie verbringt hat schon manchen über eine schwere Zeit hinweggeholfen. Die Unterstützung von lieben Menschen kann die seelische Anspannung lösen und somit schwinden auch die Beschwerden, die mit Liebeskummer einhergehen.

Professionellen Rat einholen

Man darf die Beschwerden bei schwerem Liebeskummer nicht unterschätzen. Es kann leicht in Depressionen umschlagen. Das ist bereits eine schwerwiegende Störung, die im Extremfall lebensbedrohlich werden kann. Wenn man aus der Lage keinen Ausweg sieht, sollte man früh genug professionellen Rat einholen. Manchmal reicht es auch mit dem Hausarzt zu sprechen, der dann einen weiteren Vorgang empfehlen kann. Es muss kein Psychiater sein, der hier helfen muss. Es kann durchaus sein, dass schon ein Gespräch mit einem Psychologen die erwünschten Resultate erbringt. Auf jeden Fall sollte man sich nicht schämen, wenn man glaubt, professionelle Hilfe zu benötigen. Das ist das falscheste, was man tun kann.

Keine neue Beziehung gleich nach der Trennung

Manche Menschen versuchen sich mit einer neuen Beziehung über die alte Liebe hinwegzuhelfen. Das ist kein guter Rat. Die Gefühle für den neuen Partner sind in solchen Fällen kaum ausreichend, um eine Beziehung einzugehen. Eine solche Beziehung endet meist in Enttäuschung. Beim einen Partner, weil es keine Linderung bringt und beim anderen Partner, weil man sich als Lückenbüßer fühlt. Sich sofort in ein Liebesabenteuer zu stürzen kann keine Lösung sein, da die emotionale Verwirrung noch zu groß ist. Der Schmerz sitzt noch zu tief, um ehrliche Gefühle für einen neuen Partner zu empfinden. Es ist zwar ratsam, sich unter Menschen zu begeben, auszugehen und auch neue Menschen kennenzulernen. Überstürzen sollte man nichts, dies wäre zu empfehlen.

Ein Ortswechsel

Wenn alles nicht hilft und man ist nicht an einen Standort gebunden, kann ein Ortswechsel recht schnell zu einer Verbesserung der seelischen Verfassung führen. Wenn es auch nicht für immer sein sollte, kann eine ausgedehnte Reise genauso hilfreich sein, wie ein Umzug in eine neue Stadt. Schon alleine die Vorbereitung für die Reise ist ablenkend und man empfindet wieder angenehme Reize, fast schon eine Vorfreude auf das Unbekannte. Ist man dann vor Ort, gibt es vieles zu erkunden und zu entdecken und das sollte man ergiebig tun. Es bietet auch die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen. Wenn man sich mit Menschen umgibt, bleibt meist keine Zeit in Sehnsucht zu schwelgen und der Schmerz lässt allmählich nach.

Liebeskummer bewusst wahrnehmen

Manchmal hilft es, wenn man versucht die Gefühle bewusst wahrzunehmen und sich ihnen zu stellen. Eine bewusste Verarbeitung von Schmerz und Trauer ist eine Art Heilprozess, der die Seele wieder beruhigt und ein Gleichgewicht herstellen kann. Man ist manchmal nicht in der Lage, einen solchen Prozess einzuleiten und sollte dies vielleicht gemeinsam mit einem Psychologen tun. Auf jeden Fall ist dies auch eine Weise, wie man einen solchen seelischen Notstand bewältigen kann.

TEILEN

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen