kinder aus dem haus
© aletia, depositphotos.com

 

Junge Paare haben in den meisten Fällen überhaupt keine Ahnung, wie ein Leben mit Kindern aussieht. Sind die erwachsenen Kinder dann allerdings erst einmal aus dem Haus, dann bricht für viele Eltern und vor allem für Mütter die Welt zusammen. Die meisten Eltern freuen sich schon jahrelang darauf, wenn es endlich soweit ist und sie wieder eine kinderfreie Wohnung haben.

Sie träumen von Ruhe und Frieden, späten Flitterwochen und intensivem Liebesgenuss zu Zweit. In der Regel ist beim Auszug der Kinder dann aber meistens das genaue Gegenteil der Fall.
Mütter sehen den Auszug der Kinder oft wie ein Todesurteil an. Sie fühlen sich traurig, überflüssig und können mit ihren Gefühlen überhaupt nichts mehr anfangen. Eltern müssen deshalb erst einmal wieder lernen, was sie mit ihrer langersehnten Freiheit nach so vielen Jahren anfangen können, wenn die Nabelschnur mit dem Abschied der Kinder erst einmal so richtig getrennt wird.

Wie können wir unser kinderfreies Leben wieder genießen?

Ein kinderfreies Leben im Alter bedeutet in vielen Fällen wieder ganz von vorne anzufangen. Hat man die letzten Jahre nur für seine Kinder gelebt, so wird es jetzt endlich wieder Zeit an sich selbst und an die eigenen Bedürfnisse zu denken. Endlich hat man wieder Freiraum für private Gespräche, Freunde und gemeinsame Aktivitäten. Das Problem ist jetzt also nicht mehr die Zeit, sondern eher, wie man wieder Lust bekommt.

Leben ohne Kinder bedeutet endlich keine Rücksicht mehr nehmen zu müssen. Es ist deshalb sehr wichtig, sich mit dem Partner auszusprechen und gemeinsam nach Alternativen zu suchen, wie man die neugewonnene Freizeit zusammen gestalten kann. Gute Optionen wären beispielsweise Kochkurse zu besuchen, aktiver beim Stammtisch zu sein, die Aufgaben im Haushalt aufzuteilen, Reisen, sowie auch nach sportlichen Aktivitäten Ausschau zu halten. Gegebenenfalls bieten auch Internet Communities eine gute Abhilfe, da so gut wie jede Familie von diesem Problem betroffen ist und ein gemeinsamer Meinungsaustausch mit wertvollen Ratschlägen aus eigener Erfahrung deshalb ebenfalls sehr nützlich sein kann.

Das Leere Nest Syndrom

Dieses Syndrom wurde von US-Soziologen 1960 bekannt und ist als Empty Nest Syndrom bekannt. Es gibt mittlerweile immer mehr Selbsthilfegruppen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben über den Verlustschmerz besser hinwegzukommen. In vielen Fällen fängt es beim Auszug der Kinder in der Ehe zum kriseln an. Es ist deshalb sehr wichtig sich erst einmal neu zu finden und um festzustellen, wie man als Ehepaar überhaupt noch zusammenpasst. In der Regel sind allein gelassene Eltern zwischen 50 und 60 Jahre alt, also auf jeden Fall noch jung genug um das Leben zu genießen.

Vor allem Frauen leiden sehr unter der Trennung der Kinder und sind auf den Rückhalt ihres Partners angewiesen. Es ist wichtig, dass Mütter begreifen lernen, dass sie ab dem Auszug eine Riesenchance haben, sich jetzt Wünsche zu erfüllen, auf die sie ein Leben lang verzichtet haben. Durch die verbesserte finanzielle Situation sind sie jetzt also in der Lage öfters in die Oper oder ins Theater zu gehen, eine Kreuzfahrt zu unternehmen, oder eventuell sogar ein neues Heim zu schaffen. Renovierungsarbeiten die man gemeinsam mit dem Mann ausführen kann, oder sogar der Kauf eines neuen Hauses lenkt vom Abschiedsschmerz ab und man hat wieder eine neue Aufgabe um sich wichtig zu fühlen.

Was machen mit den leeren Kinderzimmern?

In vielen Familien sieht es in den leeren Kinderzimmern eher wie in einem Museum aus, da dort nur notwendig saubergemacht wird und im Prinzip alles so geblieben ist, wie die Kinder es beim Auszug verlassen haben. Es ist allerdings nicht unbedingt ratsam die Kinderzimmer in diesem Zustand zu lassen, da dadurch nur traurige Erinnerungen erweckt werden. Es ist dann so, als ob man als Eltern ständig darauf wartet, dass es wieder von den Kindern bezogen wird, weshalb das endgültige Loslassen darum doppelt so schwer fällt.

Ein leeres Kinderzimmer kann man beispielsweise als praktisches Büro oder Beratungszimmer für neue Tätigkeiten herrichten, oder es sogar in ein privates Sportstudio verwandeln. Wichtig ist die Leere wieder mit etwas Positivem aufzufüllen und eine neue Aufgabe zu haben. Kinder können dann immer noch auf dem Sofa schlafen wenn sie auf Besuch kommen, oder das ehemalige Kinderzimmer wird dann eben zu einem neu gestaltetem Gästezimmer arrangiert, wo man auch so nebenbei das wieder erweckte Liebesleben mit dem Ehepartner genießen kann.

Kinder aus dem Haus kann also durchaus auch sehr viele Vorteile haben. Wichtig ist, mit der freien Zeit und der verbesserten finanziellen Situation das Beste aus der gegebenen Situation zu machen und das Leben zusammen mit dem Ehepartner wieder zu genießen. Das lässt sich allerdings nur ermöglichen, wenn man Abwechslung in die tägliche Routine bringt und lernt, die Kinder richtig loszulassen. Kinder wissen ja sowieso an wen sie sich bei Problemen wenden können, weshalb man deshalb auch nicht ständig von ihnen abhängig sein sollte.

Kommentar verfassen