checkliste hochzeitsplanung
© cherezoff, depositphotos.com

Eine Hochzeit ist immer mit viel Aufwand, Nerven und natürlich auch mit hohen Unkosten verbunden. Ein professioneller Wedding-Planer ist deshalb zwar sehr nützlich, aber ebenfalls mit zusätzlichen Geldausgaben verbunden.

Eine Checkliste ist deshalb optimal um bei den Hochzeitsvorbereitungen nichts zu übersehen, um eine ideale Traumhochzeit auch wirklich ohne unerwünschte Hindernisse zu genießen.

Wie plant man überhaupt eine Hochzeit?

Eine größere Hochzeit muss auf jeden Fall mindestens sechs Monate vorher geplant werden. Steht erst einmal das ungefähre Datum fest, dann muss der konkrete Termin mit dem Standesamt abgeklärt werden. Dann wird es Zeit an die Finanzen, bzw. an das verfügbare Hochzeitsbudget zu denken, damit man vorab schon einen relativ guten Überblick hat, wie viel Geld man für die Hochzeit überhaupt ausgeben kann. Steht das Hochzeitsdatum dann endgültig fest, dann sollte der endgültige Termin beim Standes- und Pfarramt angemeldet werden. In der Zwischenzeit müsste eigentlich auch die Liste mit den einzuladenden Gästen fertig sein.

Mit zu den teuersten Ausgaben einer Hochzeit gehört die Hochzeitsfeier, der Ort und auch das ausgewählte Menü mit Getränken spielen deshalb eine sehr wichtige Rolle bei der Planung einer Hochzeit. Bevor man sich auf ein bestimmtes Lokal oder Hotel festlegt, ist es optimal, sich auch nach anderen Alternativen zu erkundigen. In Salons z.B. sind Dekoration, Musik und Fotografen oft schon mit im Kostenvoranschlag enthalten. Ab dann kann man sich eigentlich schon (mehr oder weniger unbeschwert) auf die Suche des geeigneten Brautkleides mit passenden Brautschuhen und Accessoires machen. Auch der Bräutigam braucht selbstverständlich einen neuen Anzug. In vielen Fällen werden auch die Blumenkinder zur Hochzeit passend ausgestattet. Die zukünftigen Trauzeugen sollten schon vorab über den Termin informiert werden. Steht der Veranstaltungsort dann endgültig fest, dann kann man auch die Einladungen zur Hochzeit drucken lassen, sowie gegebenenfalls auch Menükarten und passende Tischkarten in Auftrag geben.

Aufgaben 3 Monate vor dem Hochzeitsdatum

Etwa drei Monate vor dem Hochzeitstermin ist es Zeit, sich um die Trauringe zu kümmern, da diese nicht nur gekauft, sondern auch noch graviert werden müssen. Auch um die Blumendekoration sollte man sich rechtzeitig kümmern und den Brautstrauß nicht vergessen. Eine Geschenkliste sollte bis dahin ebenfalls schon ausgearbeitet sein. Zahlt man die Hochzeitsreise selbst, dann sieht man anhand vom Hochzeitsbudget, inwiefern man die Reise nicht nur planen, sondern auch gleich buchen kann. Geht es ins Ausland, dann muss man auf gültige Reisepässe und notwendige Impfungen achten. Die Hochzeitstorte sollte auch schon einige Wochen vorher bestellt werden, so dass auch wirklich nichts mehr dazwischen kommen sollte. Zu diesem Zeitpunkt hat man meistens auch schon einen guten Überblick über die Anzahl der bis dahin zu- oder abgesagten Gäste, so dass man die Sitzordnung und den ungefähren Ablauf der Hochzeitsfeier besser planen kann.

Die letzten Tage und Wochen bis zur Hochzeit

Kurz vorher sollte man einen Termin für Braut und Bräutigam beim Friseur organisieren, sich noch einmal mit den Floristen und Fotografen absprechen, das Menü und die Getränkeauswahl noch einmal durchgehen, sowie gegebenenfalls mit den Blumenkids notwendige Übungen abhalten. Kurz vor der Hochzeit kann man auch die endgültige Anzahl der Hochzeitsgäste im Lokal festlegen und sich alle Termine und Serviceleistungen wie Blumen, Torte, Musik, Fotografen, noch einmal bestätigen lassen. Am Tag vor der Hochzeit braucht man dann nur noch die benötigten Sachen wie Brautkleid, Accessoires, Ringe, Dokumente, Hygiene- und Kosmetikartikel vorbereiten, bevor man sich ein ausgiebiges Relaxbad gönnt, um am nächsten Tag eine unbeschwerte Traumhochzeit zu erleben und vielleicht anschließend auch gleich in die Flitterwochen zu reisen.

Checkliste im Überblick

  • Hochzeitstermin festlegen
  • Anmeldung beim Standes- und Pfarramt
  • Hochzeitsbudget organisieren
  • Ort für die Hochzeitsfeier und Menüauswahl
  • Gästeliste aufstellen
  • Mit den ausgewählten Trauzeugen reden
  • Dekoration, Musik und Fotografen engagieren
  • Endgültige Gästeliste ausarbeiten
  • Brautkleid, Schuhe und Accessoires
  • Ausstattung für den Bräutigam sowie für die Blumenkinder
  • Einladungen drucken lassen
  • Hochzeitsreise reservieren lassen und vorbereiten
  • Eheringe kaufen und rechtzeitig gravieren lassen
  • Geschenklisten aufstellen
  • Hochzeitstorte beim Konditor bestellen
  • Sitzordnung ausarbeiten
  • Friseurtermin und Maniküre vereinbaren
  • Endgültige Gästeliste noch einmal mit dem Lokal absprechen
  • Einzuhaltende Termine noch einmal bestätigen lassen
  • Alles notwendige für die Hochzeit schon am Abend vorher zurechtlegen

Aufgaben nach der Hochzeit

Nach einer wunderschönen Hochzeitsfeier bleibt eigentlich nicht mehr viel übrig, außer sich bei den Gästen ganz herzlich für die Anwesenheit und Geschenke zu bedanken und die offenen Rechnungen zu bezahlen. Gegebenenfalls gibt es Geschenke zum umtauschen oder bei Giftcards und Gutscheinen zum Einkaufen. Behörden und Institutionen sollten über die Namensänderung informiert werden. Ansonsten kann man nach der Hochzeit und den Flitterwochen das Eheleben so richtig genießen und sich von den vergangenen Anstrengungen und Aufregungen vielleicht noch etwas erholen.

Kommentar verfassen