mode fuer mollige
@ starast, depositphotos.com

Bei vielen Frauen ist der Bauch eine Problemzone. Dabei wünschen sie sich, er wäre nicht so präsent. Da es unmöglich ist, über Nacht einen flachen Bauch zu bekommen, helfen vielleicht erst einmal ein paar Stylingtricks, die den Bauch kaschieren können.

So sind beispielsweise Tuniken ein schönes Beispiel für kaschierende Kleidung. Mit verschieden geformten und unterschiedlich langen Tuniken lassen sich ganz nach den Ansprüchen der kurvigen Ladys bestimmte Körperteile betonen und entsprechend in Szene setzen. Die Kombinationsmöglichkeiten sind groß, dadurch ist es möglich, immer dem Anlass entsprechend gekleidet zu sein. Wer sich für eine einfarbige Tunica entscheidet, sollte dann zum Beispiel das Outfit mit einem auffälligen Accessoire ergänzen. Wer bunte Blusen in leuchtenden Farben liebt, braucht dazu nur eine schlichte Jeans und dezente Accessoires. Leichte Shirts sind ebenfalls echte Kombiwunder. Dabei gibt es Modelle mit grafischen oder floralen Mustern und mit vielen anderen schönen Motiven.

Im Nu ein neuer Look

Tunika oder schickes Shirt zur schlichten Jeans, das ergibt im Nu einen tollen neuen Look. Dazu bieten sich schöne Überziehjacken an. Eine leichte Strickjacke macht Shirts und Tuniken tauglich für den Herbst. Im Winter sind Strickpullover angesagt und bedruckte Sweatshirts. Bei Onlineshops wie Mia-Moda finden auch Frauen mit großen Größen passende Mode, so zum Beispiel schicke Oberbekleidung und passende BHs in entsprechenden Größen. Frauen sollten die gesundheitlichen Risiken, die mit einem zu kleinen BH einhergehen, nicht unterschätzen. Beim SWR gibt es „7 goldene Regeln für den perfekten BH“.

Was hilft, den Bauch zu kaschieren

Im Plus-Size-Outfit sind senkrechte Streifen der totale Figurschmeichler. Sie strecken die Körpermitte. Zu Längsstreifen zählen dabei auch Knopfleisten, lange Ketten oder V-Ausschnitte. Außerdem sind fließende, lockere Stoffe sehr empfehlenswert. Gerade für Oberteile haben weich-fließende Stoffe ihre Berechtigung. Sie kaschieren den Bauch besonders gut. Am besten dafür geeignet sind Tuniken, Jersey-Shirts und leichte Blusen. Blickfänger gekonnt eingesetzt lenken ebenfalls vom Bauch ab. Es bietet sich an, das Dekolleté zu betonen, beispielsweise mit einer hübschen Verzierung am Kragen oder mit einer Rüschenbluse. Als Alternative funktioniert auch ein tolles, ausgestelltes Kleid, ein Plisseerock oder ein Wickelkleid in Übergröße.

Ein ganz anderer Trick sind Oberteile in dunklen Farben und matten Stoffen. Sie schlucken fast wie von selbst einige Pfunde. Eine schwarze Bluse mit einem grauen Plisseerock und roten Boots kaschiert perfekt den Bauch weg. Auch lang geschnittene Oberteile schmeicheln den Kurven. Die Oberteile sollten auf oder unterhalb der Hüfte enden, dort ist nämlich der Punkt der größten Aufmerksamkeit. Dabei ist natürlich sehr wichtig, dass die Kleidungsstücke die passende Größe haben und nicht zu eng sitzen. Blusen und Pullover in XXL lenken ebenfalls vom Bauch ab, denn das Oberteil bewegt sich scheinbar immer. Mit Volants, Raffungen und Rüschen ziehen sie den Blick weg vom Bauch. Der ganze Oberkörper steht stattdessen im Zentrum des Interesses.

Tipp: Shapewear

korsett
Früher zwängten Frauen sich in ein Korsett für die perfekten Kurven. Heute gibt es Shapewear.
Jede Frau bekommt früher oder später ein kleines Bäuchlein, das ist ganz normal. Auch die, die immerzu schlank aussehen. Wer nicht jeden Tag Sport treibt, benutzt wahrscheinlich sogenannte Shapewear. Sie sorgt für die Zeit des Tragens für eine schlanke Silhouette und macht sogar das Tragen des „kleinen Schwarzen“ wieder möglich. Die Wäsche ist figurformend und dehnt sich der Figur entsprechend aus. Sie ist vor allem auch bequem und engt nicht ein, wie das früher bei engen Korsetts und Miedern der Fall war.

Diese modischen Fehltritte sind in Plus-Size zu vermeiden

Feste Strickpullover sind im Winter angenehm warm, allerdings tragen sie auch auf. Es gibt dennoch ein bequemes Winter-Outfit mit Strick: Der Strickpullover mit Zopfmuster in Längsrichtung zu Jeans und Boots ist sehr bequem und ergibt mit einem Schal ein schickes Outfit. Gummizüge oder enge Gürtel gehören nicht in die Full-Size-Garderobe. Oberteile sollten auch nicht in der Hose stecken. Sie sollten eher locker über den Bauchbereich fallen oder per „half-tuck“ nur an einer Ecke eingesteckt werden. Ein absolutes No-Go sind Hüft-Jeans. Sie betonen sehr stark die Körpermitte. Regular Jeans oder High-Waist-Hosen sind auf jeden Fall die bessere Wahl. Im Sommer stellen sich viele die Frage, ob sie wohl auch Shorts tragen können.

Am Strand darf jeder Shorts tragen und ansonsten gilt: Wer seine Beine zu kräftig findet, sollte lieber einen Rock tragen. Das sieht dann auch gleich viel eleganter aus. Allerdings kommt es gerade im Sommer öfter vor, dass dann Haut an Haut reibt und wunde Stellen entstehen. Um das zu verhindern, können beispielsweise kurze Leggings oder Spanx Abhilfe schaffen. Diese helfen, die Reibung zu mindern, dazu hat die Apotheken-Umschau noch weitere Tipps und Infos.

5 Styles für Frauen mit Kurven

Auf den Laufstegen sind noch immer nur Size-Zero-Frauen zu sehen. Manche Trends stehen jedoch kurvigen Frauen viel besser.

zwiebel-look
Der Zwiebellook: Wie bei einer Zwiebel wird die Kleidung in mehreren Schichten übereinander getragen.

Der Zwiebellook

Der Zwiebellook, auf Neudeutsch Layering genannt, ist ein richtiges Trendthema. Das Prinzip ist wie bei einer Zwiebel, die aus mehreren Schichten besteht. Genauso stellt sich der Look zusammen: Das Tragen von mehreren Kleidungsstücken in verschiedenen Längen übereinander.

Volants

Volants sind sehr beliebt – an Ärmeln, Hosenbündchen, am Ausschnitt. Sie sorgen dafür, die richtigen Körperproportionen perfekt in Szene zu setzen.

Der All-Over-Look

Ein Outfit von Kopf bis Fuß in einer Farbe ist der sogenannte Monochrome-Look. Das ist die perfekte Lösung für Tage, an denen sich partout nichts zum Anziehen im Kleiderschrank findet. Die Materialien sind dabei zweitrangig, der Look sieht immer stylish aus.

Das taillierte Kleid

Ein tailliertes Kleid macht die Figur einer Frau besonders weiblich. Es zaubert wie von selbst eine Sanduhr-Silhouette. Röcke und Kleider spielen die Hauptrolle und lenken den Blick auf die schmale Taille. Dabei kommen die Kurven besonders sexy zur Geltung.

Der Plissee-Rock

Der Plisseerock ist seit Kurzem wieder auf dem modischen Parkett zu finden. Er macht, die passenden Proportionen vorausgesetzt, eine wunderbar weibliche Figur.

Bildquellen:
Korsett – @ Elisanth, depositphotos.com
Zwiebel – @ natika, depositphotos.com

TEILEN

Kommentar verfassen