Wechseljahre, Depressionen | Beziehung | Forum

Avatar

Registrieren Sie sich bitte
Gast

Suche

— Forenumfang —








Start typing a member's name above and it will auto-complete

— Übereinstimmung —





— Forenoptionen —





Minimale Suchbegriff-Länge sind 3 Zeichen – maximale Suchbegriff-Länge sind 84 Zeichen

Registrieren Passwort vergessen?
sp_Feed sp_TopicIcon
Wechseljahre, Depressionen
sp_NewPost Antwort erstellen sp_NewTopic Thema schreiben
Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 3
Mitglied seit:
Jul 5, 2010
sp_UserOfflineSmall Offline
1
Jul 5, 2010 - 14:36
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo Leute,
ich hoffe, dass Ihr ein paar Anregungen habt, wie ich mein Problem verbessern kann.

Seit 23 Jahren bin ich mit meiner Frau verheiratet und habe keine Ambitionen sie zu verlassen, obwohl mir schon häufig danach war.

Mit knapp über 50 ist meine Frau voll in den Wechseljahren. Vor einigen Jahren wurde Brustkrebs erkannt und erfolgreich behandelt. Daher muss meine Frau noch einige Zeit Tabletten (Nebenwirkung Depressionen) nehmen, um eine weitere Bildung von Tumoren zu verhindern.

Seit geraumer Zeit kommt es täglich zu Streitereien über Nichtigkeiten, die nicht selten zu handfestem Krach ausaten. Es ist unmöglich diese Streitereinen zu vermeiden.

Ein Beispiel:
Gestern habe ich, da ich weiß dass es meine Frau nicht mag, wenn ich anderer Meinung bin als sie, mit meiner eigenen Meinung zurückgehalten. Ergebnis: Streit darüber, dass ich ja "offensichtlich keine eigene Meinung" habe.
Heute habe ich mich, auf MASSIVES Drängen meiner Frau, zu einer eigenen Meinung hinreißen lassen. Ergebnis: Streit darüber, dass ich ja "wie immer" anderer Meinung bin, als sie.
So ist es täglich. Wenn gestern noch linksherum "richtig" gewesen wäre, ist es heute genau umgekehrt.
Natürlich weiß ich, dass es ihr nicht um die Sache geht, sondern nur darum ihren Frust abzubauen.
Mit diesem Wissen im Hintergrund versuche ich Sie dann zu stabilisieren, indem ich sie in den Arm nehme "alles wird gut".
Manchmal klappt es, oft klappt es nicht, da sie eine Nähe in der Sekunde dann nicht mag.

In der Regel folgen dann wüste Beschimpfungen, Vorwürfe, Vorhaltungen.....

Dann plötzlich wendet sich das Blatt: Sie verlangt nach Nähe "nimm mich doch einfach mal in den Arm"
Wenn ich sie dann in den Arm nehmen will, folgt der Vorwurf, ich täte dies ja nicht aus herzlicher Zuneigung, sondern nur aufgrund ihres Verlangens.

Ich gebe offen zu, dass es Situationen gibt, in denen sie mich vorab durch ihre Beschimpfungen so verletzt hat, dass ich zu Nähe dann in dem Moment nicht mehr in der Lage bin. Dann müssen die Wunden bei mir erst einmal wieder heilen. Auch ich bin nicht fehlerlos.

Irgendeine Hilfe von außen lehnt meine Frau kathegorisch ab. Es hätte auch keinen Sinn dass ich sie dazu überrede. Sie wäre nicht in der Lage über die Probleme zu sprechen.

Im Grunde erwartet meine Frau, dass ich ihr "Glücklichmacher" bin. Zitat: "Du weißt doch was ich will"
Wie soll das klappen, wenn sich die Wünsche ständig ändern.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee. Ich würde mich über Anregungen sehr freuen.

Gruss Mike

Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 7
Mitglied seit:
Sep 4, 2009
sp_UserOfflineSmall Offline
2
Jul 6, 2010 - 21:28
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Grüß dich Mike,
recht schwierig. Ich wüßte da auch nicht weiter. Es ist sehr schwierig, wenn deine Frau keine Hilfe beanspruchen möchte. Aber vielleicht wäre dir auch schon geholfen, wenn du dich zunächst alleine beraten lässt.
Dort kannst du evt. beraten, welche Lösungsansätze es geben kann. Deine Frau ist ganz klar in einer sehr schweren Lebenssituation, doch sollte sie dich nicht auch ständig verletzen. Zudem habe ich gesehen, dass anscheinend deine Frau das Wort "immer" benutzt. Also, dubist immer so oder so..
Bei sowas habe ich gelernt grundsätzlich nachzufragen , mir konkrete Beispiele zu nennen, wobei ich auch Gegenbeispiele habe. denn das Wort immer ist nur eine Blase die recht schnell ausgeblasen ist, wenn man da mal nachhakt.

gunni

Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 3
Mitglied seit:
Jul 5, 2010
sp_UserOfflineSmall Offline
3
Jul 7, 2010 - 19:10
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo gunni,
die Idee mit der Alleinberatung hatte ich bislang nicht versucht, da ich befürchte, dass der Berater sich letztlich durch meine einseitige Information zusehr beeinflussen lässt. Na ja vielleicht sollte ich es doch mal angehen.
Dein Tipp das "immer" meiner Frau zu hinterfragen, habe ich schon vor längerem zaghaft versucht, Ergebnis: Krach auf ganzer Linie. Meine Frau meinte, dass ich sie mit rethorischen Winkelzügen "wie immer" unterdrücken will.
Letzlich geht es ihr ja auch gar nicht um die Sache, über die wir streiten, sondern nur um irgendein Ventil um den emotionalen Druck abzubauen.

Gruss mike

Avatar
New Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 2
Mitglied seit:
Aug 1, 2011
sp_UserOfflineSmall Offline
4
Aug 1, 2011 - 16:11
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo Mike,
ist Deine Frau denn nicht in begleitenden psychotherapeutischer Behandlung?
Alles Liebe

Zeitzone des Forums:UTC 2

Die meisten Benutzer jemals online:92

Gerade online:
2 Gäste:

Zur Zeit auf dieser Seite:
1 Gäste:

Meiste Beiträge:

anja.p: 33

Bea: 13

meike1982: 11

Biggies: 11

Frank: 10

trulla40: 8

hansihasi: 7

gunter: 7

mausi47: 6

Bella107: 6

Neueste Mitglieder:

peppi1177

melapero

miro2null

test

Forum-Statistiken:

Gruppen:1

Foren:7

Themen:123

Beiträge:342

 

Mitglieder-Statistiken:

Gastbeitragende: 1

Mitglieder: 392

Moderatoren: 0

Administratoren: 1

Administratoren:admin