Ist es zu spät? | Beziehung | Forum

Avatar

Registrieren Sie sich bitte
Gast

Suche

— Forenumfang —








Start typing a member's name above and it will auto-complete

— Übereinstimmung —





— Forenoptionen —





Minimale Suchbegriff-Länge sind 3 Zeichen – maximale Suchbegriff-Länge sind 84 Zeichen

Registrieren Passwort vergessen?
Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 4
Mitglied seit:
Nov 5, 2011
sp_UserOfflineSmall Offline
1
Nov 5, 2011 - 11:23
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo,

ich bin auf der Suche nach Hilfe und Rat in diesem Forum gelandet.
Ich bin 25 Jahre jung, i verheiratet und Mutter von 3 Kindern.

Seit ein paar Tagen bin ich völlig am Ende und weiss einfach nicht mehr weiter.

Mein Mann und ich kennen uns seit 6 Jahren, sind seit 4 Jahren ein Paar, seit 2 Jahren verheiratet.
Bis vor ein paar Tagen, war noch alles gut zwischen uns...dachte ich.
Unser Sexleben ist nunmehr seit einem Jahr auf der Strecke geblieben, weil ich mich mit den Kindern überfordert sah, der haushalt, einfach alles und er hatte immer viel Verständnis für mich und mein Befinden.

Vor einigen Tagen dann, wollte ich mal wieder einen Schritt auf ihn zugehen, ihm zeigen, dass ich ihn noch liebe und begehre, doch er ließ mich abblitzen...er sei nicht in Stimmung.
Gut soll auc vorkommen, doch mich hat es irgendwie doch stutzig gemacht und irgendwie auch verletzt.

Ich sprach ihn dann an, ob es an mir läge und ob er mich denn noch lieben würde.

Er sagte, dass er mich natürlich noch lieben würde, er aber nicht wisse, ob dies noch für unsere Ehe reichen würde, da ich ihn in der letzten Zeit sehr allein gelassen und überfordert hätte und er wisse nicht, ob unsere Ehe so noch eine Zukunft habe.

Ich war furchtbar entsetzt, erschrocken, ich weiss nicht, was alles, Worte treffen meine Gefühle in diesem Moment nicht.

Ich bat ihn, mir zu erklären, wo denn meine Fehler liegen und dass er mir doch bitte eine Chance geben solle, diese wieder in den Griff zu bekommen.

Er war sehr unsicher und meinte, er könne mir nicht glauben, ich hätte ihn in letzter Zeit zu oft enttäuscht.
Aber dennoch stimmte er zu.

Ich kenne meine Fehler und ich will es besser machen, aber ich habe wansinnige Angst, dass es dafür zu spät sein könnte.

Ich habe meinen Haushalt schleifen lassen, mich nur aufs nötigste konzentriert, was die Versorgung unserer Kinder anbelangt und ihn alles allein machen lassen, trotz dass er den ganzen Tag arbeitet und ich zu Hause bin.
Ich war einfach mit allem überfordert und habe mich in die Welt des PC's geflüchtet.
Ich habe diese Kriese nicht kommen sehen, obwohl er so oft gesagt hat, ich solle mal den PC ausmachen...ich könne mal wieder aufräumen...er vermisse Zärtlichkeit.

Wie gesagt, ich möchte das alles wieder gut machen, meine Fehler wieder in den Griff bekommen, die Situation ändern, aber ich habe Angst, dass mein Mann mich verlässt.

Was soll ich nur tun?
Ist es zu spät meine Ehe noch zu retten?

Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 5
Mitglied seit:
Jan 9, 2010
sp_UserOfflineSmall Offline
2
Nov 6, 2011 - 13:42
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo,

vielen Dank für die Schilderung deiner Geschichte und deiner Probleme. Es hört sich sehr traurig an, und ich kann nachvollziehen in welcher Lage du jetzt steckst.
Ich denke aber, dass es nie zu spät ist die Ehe zu retten, wenn beide Partner sich noch lieben. Und das tut ihr ja.
Es ist zumindest schon mal gut, dass ihr darüber reden konntet, auch wenn nicht sehr ausgiebig. Trotzdem hast du den ersten Schritt gewagt und bist auf ihn zugegangen.
Sicherlich hast du Fehler gemacht, aber auf der anderen Seite warst du nunmal überfordert mit 3 Kids und das muß dein Mann auch einsehen. Denn es ist ein Full-Time Job.
Versuche in der nächsten Zeit einfach mehr Zeit mit deinem Mann zu verbringen und die Streitpunkte wie Sitzen am PC zu vermeiden.
Auch kannst du versuchen mit deinem Mann etwas zu unternehmen, wo ihr gemeinsam Spaß habt. Ihr müsst wieder zusammenfinden, und das kann man durch gemeinsame Unternehmungen. Vielleicht könnt ihr auch die Kinder am Wochenende zu euren Eltern bringen, so dass ihr nur Zeit für euch habt. Und nach so einem Abend entsteht vielleicht auch mehr und ihr findet auch wieder körperlich zueinander.
Sicherlich schlagen jetzt die Alarmglocken, aber verloren ist noch nichts. Ich wünsche jedenfalls alles Gute, dass es klappt. Auch versuche mit einem Eheberater in eurer Umgebung zu sprechen, wenn es möglich ist, und deinen Mann dort mit einzubinden.

Peter

Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 4
Mitglied seit:
Nov 5, 2011
sp_UserOfflineSmall Offline
3
Dez 20, 2011 - 14:20
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo,

jetzt ist ja schon eine Weile vergangen und ich wollte nochmal berichten, wie es weiter ging bzw geht.

Mein Mann und ich haben nach diesem Crash viel miteinander gesprochen, über unsere Gefühle, die momentane Situation und unsere jeweiligen Fehler.

Mittlerweile habe ich meinen Alltag wieder fest im Griff und wieder eine klare Struktur.
Unsere Ehe "funktioniert" im Moment auch ganz gut, zumindest ist das Thema "Trennung" vom Tisch.

Allerdings sind wir immer noch nicht so richtig im Reinen miteinander bzw. mein Mann mit mir und meinen begannen Fehlern.

Er kann nicht mehr so richtig auf mich zu gehen, mir seine Gefühle nicht mehr so richtig und bedingungslos zeigen, von Sex mal ganz zu schweigen.

Er sagt, seit diesem Knall den wir hatten, habe er eine Art "innere Blockade", die ihn daran hindert, sich wieder vollends auf mich einzulassen und er weiss auch nicht, ob und wie er das wieder hinbekommt.

Dieser Umstand macht mich sehr traurig und bringt mich häufig an den Rand der Verzeiflung und lässt mich oftmals in Tränen ausbrechen.

Er sagt, er liebt mich und will auch mit mir zusammen sein, aber wenn er nicht über diese "Blockade", diesen "Knacks" hinweg kommt, dann sieht er keinen Sinn mehr, weil er mir auch nicht wweh tun will, aber sieht, wie sehr ich unter dieser Situation leide.

Ich habe ihm jetzt Zeit eingeräumt, um an sich zu arbeiten, ihm aber auch gesagt, dass wenn er bzw wir es allein nicht schaffen, wir Hilfe brauchen, denn wenn wir uns doch lieben, haben wir auch eine Chance, das ganze in den Griff zu bekommen.

Allerdings steht er einer Eheberatung bzw einer Paartherapie sehr kritisch gegenüber und ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob es sinnvol ist, da allein hinzugehen, wenn mein Mann seine Sicht der Lage dort nicht äußert.

Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 4
Mitglied seit:
Nov 5, 2011
sp_UserOfflineSmall Offline
4
Dez 28, 2011 - 13:26
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo nochmal,

also jetzt ist die absolute Katastrophe eingetreten...mein Mann ist abgehauen.

Er hat sich am 1. Weihnachtsfeiertag via SMS von mir getrennt.
Dies scheint wohl schon länger sein "Plan" gewesen zu sein, denn er hat sogar schon eine eigene Wohnung, wie er mich in besagter SMS erfahren lies.

Ich verstehe gar nichts mehr...
In der Nacht zuvor, hat er mir noch gesagt, dass er mich liebt, mich geküsst, mit mir gekuschelt und mich die ganze Nacht gestreichelt.
Und morgens um 9Uhr haut er mir nix dir nix ab.

Er sagt auch, dass es für ihn kein zurück gibt.

Was mache ich denn jetzt?

Zeitzone des Forums:UTC 2

Die meisten Benutzer jemals online:92

Gerade online:
2 Gäste:

Zur Zeit auf dieser Seite:
1 Gäste:

Meiste Beiträge:

anja.p: 33

Bea: 13

Biggies: 11

meike1982: 11

Frank: 10

trulla40: 8

hansihasi: 7

gunter: 7

mausi47: 6

Bella107: 6

Neueste Mitglieder:

peppi1177

melapero

miro2null

test

Forum-Statistiken:

Gruppen:1

Foren:7

Themen:123

Beiträge:342

 

Mitglieder-Statistiken:

Gastbeitragende: 1

Mitglieder: 392

Moderatoren: 0

Administratoren: 1

Administratoren:admin