Ehe nach nur 9 Wochen gescheitert? | Beziehung | Forum

Avatar

Registrieren Sie sich bitte
Gast

Suche

— Forenumfang —








Start typing a member's name above and it will auto-complete

— Übereinstimmung —





— Forenoptionen —





Minimale Suchbegriff-Länge sind 3 Zeichen – maximale Suchbegriff-Länge sind 84 Zeichen

Registrieren Passwort vergessen?
sp_Feed sp_TopicIcon
Ehe nach nur 9 Wochen gescheitert?
sp_NewPost Antwort erstellen sp_NewTopic Thema schreiben
Avatar
New Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 1
Mitglied seit:
Jul 17, 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
1
Jul 17, 2016 - 7:39
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Guten Tag,

ich brauche einen Rat oder vllt. möchte ich es mir auch nur von der Seele schreiben und bin auf eure Meinungen gespannt.
Meine Frau und ich haben vor 9 Wochen geheiratet. Uns war das wichtig und wenn wir uns auch zuvor nur 2 Jahre kannten verliebten wir uns schnell und waren beide sehr glücklich.
Seit ca. 2 Jahren sind wir also ein Paar und bis heute gibt es zwei Probleme in der Zeit. Nach ein paar Monaten unserer Beziehung hatten wir sexuell gesehen eine "Flaute". Daraufhin kam ich Ihrem Wunsch nach, sie nicht zu bedrängen und suchte mir mit Pornovideos die Möglichkeit mich zu Befriedigen. Als sie dahinter kam, stellte es ein großes Problem für Sie da. Es waren alle Frauentypen drauf zu sehen doch sie meinte es wären immer Frauen vom ganz anderen Typ wie sie es optisch sei. Sie ist also gekränkt und wir kamen uns vllt. 1 Monat nicht nahe. Dann lief es aus meiner Sicht wie zuvor und ich schwor Ihr dies zu unterlassen. Was ich auch tue.
Dann haben wir im Mai diesen Jahres geheiratet und waren sehr glücklich neben dem zuvorigen Stress miteinander. Für beide war es der glücklichste Tag in unserem Leben. Wir sind im übriegen beide mitte 30.
In die Ehe sind wir mit einer Lüge (Notlüge) von mir gestartet. Sie kam dem durch Ihre Trauzeugin auf die Spur. Beim Junggesellenabschied war ich in einer Showbar und habe einen privaten Tanz von den Freunden geschenkt bekommen. Ich wollte dies nicht, hab jedoch dran teil genommen und ihr dies lediglich eingeschränkt eingestanden. Ich wollte Sie nicht verletzen und habe deshalb ihr nicht alles erzählt. Ich sagte lediglich, dass ich mir Plastikbrüste angesehen habe und in der dritten Reihe saß. Letztendlich leckte ich der Dame Sahne vom Körper ab.
Meine Frau sprach mich 3 mal auf den Abend an und ich sagte ihr, dass ich in der dritten Reihe saß. Nun wusste sie es aber besser durch Ihre Trauzeugin und sie sprach mich erneut an. Daraufhin erklärte ich Ihr, dass ich sie damit nicht belasten wollte und das Thema nicht weiter ausgeführt habe. Ich war nicht stolz auf mich und wusste, dass Sie das beschäftigen wird. Deshalb war ich nicht ganz ehrlich.
Sie sprach mich also drauf an und ich erzählte ihr alles vom Abend. Daraufhin wollte sie körperlichen Abstand, keine Nähe und war entteuscht, dass ich geloge hatte. Sie also ein zweites mal entteuscht habe.
Nun kam es in den kommenden ca. 2 Wochen dazu, dass sie vermehrt Zeit mit einem 12Jahre jüngeren Arbeitskollegen verbrachte. Sie verabredeten sich und bei einem der Treffen kam es zwischen denen zum Kuss. Daa ich misstrauisch wurde aufgrund unserer Probleme und das sie trotzdem den Kontakt zu dem Kollegen hielt. Ich fand dann Brife zwischen den beiden. Sie schwärmten sich an und dort erfuhr ich auch von deren Kuss. Meine Frau verschwieg mir dies.
In meiner ersten Reaktion führten wir ein Gespräch und ich war aufgebracht. Ich sprach von Fremdgehen und war entteuscht.Ich vorderte Sie auf, dass Haus zu verlassen. Wir sprachen weiter und ich verwies sie aus dem Schlafzimmer. Einen Tag später wollte ich das Thema des Vorabends erneut besprechen und es aus der Welt schaffen. Ich verzieh ihr, da Sie mir versicherte, dass es nichts zwischen denen gibt und sie lediglich Freundschaft in Ihm sehe.
Ich bat sie den Kontakt einzugrenzen auf die Arbeit, was sie ablehnte. Ich bräuchte kein Problem haben, sie verstehen sich zwar gut doch mehr sei da nicht. Trotzdem hatte ich ein ungutes Gefühl und fand Zettel von denen woraus hervor geht, dass sie deren Dienstpläne abgleichen um gemeinsam zu arbeiten und Freizeitaktivitäten zu Planen. Als ich Ihr davon erzählte, fühlt sie sich unwohl, da ich sie kontrolliere. Es gibt Vorwürfe, wir seien mit einer Lüge in die Ehe gestartet und dies habe soviel kaputt gemacht, dass es dazu gekommen ist das sie sich Aufmerksamkeit von einem anderen holte.
Nun sprechen wir jeden zweiten Tag drüber, sind verletzt und haben kein Vertrauen in den anderen. Sie plant den Auszug, sie liebt mich nicht mehr und wir besprechen wer welche Möbel bekommt.
Mir geht das alles nach 9WOchen Ehe zu schnell.
Bin gespannt welche Meinung sich sowohl bei den Damen wie auch den Herren bildet.
Danke für die Rückmeldung.

Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 11
Mitglied seit:
Okt 11, 2016
sp_UserOfflineSmall Offline
2
Okt 25, 2016 - 10:08
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Ich denke nicht, dass die Ehe gescheitert ist. Das wichtigste ist, dass ihr euch liebt und ehrt, so wie ihr es geschworen habt

Zeitzone des Forums:UTC 2

Die meisten Benutzer jemals online:92

Gerade online:
1 Gäste:

Zur Zeit auf dieser Seite:
1 Gäste:

Meiste Beiträge:

anja.p: 33

Bea: 13

meike1982: 11

Biggies: 11

Frank: 10

trulla40: 8

gunter: 7

hansihasi: 7

mausi47: 6

Bella107: 6

Forum-Statistiken:

Gruppen:1

Foren:7

Themen:127

Beiträge:346

 

Mitglieder-Statistiken:

Gastbeitragende: 1

Mitglieder: 393

Moderatoren: 0

Administratoren: 1

Administratoren:admin