devote Neigung unausgelebt | Beziehung | Forum

Avatar

Registrieren Sie sich bitte
Gast

Suche

— Forenumfang —








Start typing a member's name above and it will auto-complete

— Übereinstimmung —





— Forenoptionen —





Minimale Suchbegriff-Länge sind 3 Zeichen – maximale Suchbegriff-Länge sind 84 Zeichen

Registrieren Passwort vergessen?
sp_Feed sp_TopicIcon
devote Neigung unausgelebt
sp_NewPost Antwort erstellen sp_NewTopic Thema schreiben
Avatar
New Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 1
Mitglied seit:
Mai 16, 2014
sp_UserOfflineSmall Offline
1
Mai 16, 2014 - 12:40
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und hoffe ich habe die passende Beitragsrichtung für mein Problem ausgesucht.
Ich bin vor einigen Jahren mit dem Thema BDSM in Berührung gekommen die mir klar machte, dass ich ein Teil meiner Persönlichkeit eine devote Seite hat. Diese Devotion ist nicht im sexuellen Sinne, sondern eher kopflastig und macht es daher schwer einen geeigneten Gegenpart zu finden. Die meisten Menschen mit diesen Neigungen leben diese nur im sexuellen Bereich aus.
Vor ca 6 Jahren traf ich auf meinen jetztigen Partner. Ich erzählte ihm von meiner Neigung und er fand das sehr interessant und war gewillt diese Seite mit mir zusammen zu erleben bzw auszuleben.
Super! Dachte ich damals! Das wird toll! Er ist mit dem Thema noch nicht so vertraut das er in seinen Vorstellungen schon eingefahren ist und so können wir uns in dem Bereich gemeinsam entwickeln.
Wie naiv ich damals an die ganze Sache heran gegangen bin war mir nicht bewusst.
Von allen Problemen die mein Partner und ich in den Jahren miteinander hatten, von all den Enttäuschungen, Lügereien, Betrügereien, Streitereien war und bleibt meine Neigung unser Problem wofür wir keine Lösung haben, mit der es uns beiden gut geht.
Mein Partner und ich haben es nie geschafft diese Neigung miteinander zu erleben bzw auszuleben.
Dominanz kann man halt nicht erlernen, dass wurde mir im Laufe der Zeit schmerzlichst bewusst und schnell gerieten wir in einen Kreislauf von unbefriedigten Gelüsten meinerseits und Minderwertigkeitskomplexen auf der Seite meines Partners, weil er nicht in der Lage ist, mir das zu geben was mir so fehlt.
Ich habe alles mögliche versucht es ihm leicht zu machen, den Einstieg zu finden aber nichts hat gefruchtet. Er beteuert bis heute, dass es in ihm steckt aber bei mir kann er seine Hemmungen einfach nicht überwinden.
Ich habe versucht meine Neigung zu ignorieren aber das hält nie lange an , schlimmer noch, es führt zu einer innerlichen Unzufriedenheit die mich krank macht.
ich weiß nicht wie oft ich mich schon getrennt habe und versucht habe mit anderen Männern eine Beziehung aufzubauen aber immer wieder bin ich zu ihm zurück.
Vor zwei Jahren habe ich dann einen Mann kennengelernt mit dem ich meine Neigung wunderbar ausleben konnte, mit diesem Mann standen die Chancen gut endlich den Absprung von meinem Partner zu schaffen aber mein Partner hat es nicht zugelassen und ich hatte keine ruhige Minute wenn ich bei diesem Mann in einer anderen Stadt war. Und wo bin ich gelandet als ich mich mit dem Mann in einer verzwickten Streitsituation befand, an wen habe ich mich gewendet? Natürlich an meinen Partner und bei wem bin ich hängen geblieben, anstatt die Probleme in der neuen Beziehung anzugehen und auszutragen? bei meinem Partner. Und so war es immer. Ich traf auf einen Mann mit dominanter Neigung und bei den ersten Schwierigkeiten bin ich zurück zu meinem Partner.
Letztes Jahr dann ein erneuter Versuch einer Trennung. Ich hatte wieder einen Mann durch den Kontakt zu meiner exBeziehung kennengelernt. Einen dominanter Mann wie aus dem Bilderbuch
Auch diesmal ließ mein Partner mich nicht ohne weiteres ziehe. Als ich von einem Besuch von diesem Mann wieder kam, stand er bei mir vor der Tür und wollte mit mir reden.
Er machte mir im Laufe dieses Gesprächs drei Vorschläge wie unserer Beziehung doch noch funktionieren könnte und ich bin wieder eingeknickt. Zwei seiner Vorschläge habe ich abgelehnt aber der Dritte klang verlockend, ich suche mir einen dominanten Mann neben meiner Beziehung zu ihm.
Meine neue Bekanntschaft war allerdings nicht bereit mich zu teilen und zog sich tief enttäuscht von mir zurück. Verübelt habe ich ihm das nicht.

Tja da standen mein Partner und ich nun mit diesem Vorschlag von ihm in der Luft. Die Umsetzung war natürlich nicht so einfach wie es sich ahörte.
a) finde mal erst einen Mann der bereit ist die zweite Geige zu spielen
und
b) wie geht man innerhalb der Beziehung mit den auftretenden Unsicherheiten und Eifersüchteleinen um?

Klar! Indem man seinem Partner auch gestattet sich nach einer andernen Frau umzuschauen! Schließlich kann ich das was ich mir in der Partnerschaft heraus nehme dem Partner nicht verbieten.
oder
wir suchen uns gemeinsam ein anderes Paärchen mit ähnlicher Neigungsverteilung.

Lange Rede, kurzer Sinn.
es klappt nicht!
Und warum klappt es nicht?
Weil ich so eine Art der Beziehung im Grunde gar nicht will, musste ich gestern feststellen als mein Partner sich mit einer anderen Frau zum beschnuppern getroffen hatte und ich bei meinem Psychologen saß und wir über Umwegen auf das Thema kamen.
Meine gezeigte Toleranz stand auf wackligen Beinen und es kam wie es kommen musste, ich habe mich gestern nacht noch furchtbar mit meinem Partner gestritten, ich fühlte mich belogen und betrogen, alles Gefühle die beim genauen Hinsehen gar keinen Bestand hatten aber wer redet schon von Vernunft wenn die (unterdrückten)Emotionen über einen hinweg schwappen? Ich jedenfalls nicht. Da wird dann aus einer so toleranten und so verständnisvollen Frau auf einmal ein Mensch, der alles nieder trampeln muss was sich ihr in den Weg stellt.

Jetzt steh ich hier..am Ende meines Lateins....unsere Streit ist begraben, so schnell wie der Wutvulkan ausgebrochen ist , so schnell ist er auch wieder in sich zusammengebrochen.

Aber wie soll es jetzt weiter gehen?

Ich habe keine Lösung, nicht mal eine Idee wie es funktionieren könnte.

Und klar, natürlich habe ich auch wieder einen interessanten Mann an der Angel, ein Mann der sehr viele der Dinge abdeckt die mir wichtig sind ....
Natürlich weiß mein Partner davon....
aber wie soll das funktionieren?
Als mich dieser Mann fragte, ob wir mal ein WE miteinander verbringen wollen und zwar bei mir ( und diese Frage kam gestern und löste ja erst die darauf folgende Gedankenlawine aus) da sträubte sich absolut alles in mir diesen Mann in meine Wohnung und in mein Bett zu lassen.

Mich verwirrt das alles 🙁
Ich wäre gerne eine "normale" Frau, mit den "normalen" Beziehungsproblemen.

Heute Abend werden mein Partner und ich wieder über das Thema sprechen aber wird es uns irgendwie einer Lösung näher bringen?
Was gibt es da noch was wir nicht ausprobiert hätten, außer die endgültige Trennung ? Und nur dieser Gedanke alleine ihn aus meinem Leben zu schmeißen bereitet starke Bauchschmerzen und löst Ängste aus..abgesehen davon das er mich nicht mich nicht lost lässt und ich nicht die Kraft aufwenden kann ihn knallhart vor die Tür zu setzen..liebe ich ihn. Wir harmonieren in den meisten Dingen des Lebens wirklich wunderbar miteinander.
Aber ich wünsche mir oft das er die Stärke hätte zu sagen:"Süße das hat alles keinen Zweck. Wir lieben uns aber das reicht nun mal nicht diese Beziehung für beide in befriedigende Gewässer zu lenken. Es ist auf lange Sicht besser wir trennen uns!"
Das wird nur nie passieren.....

Ich weiß einfach nicht weiter 🙁

Wir haben auch schon eine Paartherapie hinter uns aber die Therapeutin hat nicht verstanden wo unser Problem ist, sie fand das wir wunderbar harmonisch wirken und sehr respektvoll miteinander umgehen.
Meine Neigung konnte sie nicht nachvollziehen oder verstehen 🙁 wußte damit nichts anzufangen und warum es mir unmöglich ist komplett darauf zu verzichten.

Ich erhoffe mir nun in diesem Forum vielleicht jemanden dem dieses Thema nicht unbekannt ist und der vielleicht eigene Erfahrungen mit mir teilen mag...
es muss doch eine Lösung geben? :dry:

wolkenschaf

Avatar
Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 5
Mitglied seit:
Jan 9, 2010
sp_UserOfflineSmall Offline
2
Jun 28, 2014 - 15:38
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Wow, das ist wirklich eine sehr schwierige Story, und ich beneide dich nicht wirklich darum. Du hast schon sehr viel ausprobiert und trotzdem scheint es keine zufriedenstellende Lösung zu geben. Ich kann dich gut nachvollziehen, dass du verzweifelt bist. Denn auf der einen Seite ist dort der Trieb und die Lust, die nicht befriedigt werden kann, auf der anderen Seite die Liebe und Vertrautheit, die du mit deinem Partner aufgebaut hast.
Und dein Partner liebt dich bestimmt sehr. Denn er lässt dir sehr viele Freiheiten, nur um zu erwirken, dass du bei ihm bleibst und ihn nicht verlässt. Trotz allem kann er dir nicht das geben, was du benötigst, um deine Lust und Begierde zu stillen. Auch sagst du selbst, dass du ihn liebst, und bei ihm bleiben möchtest.
Ich weiß nicht, wie sehr du deine devote Neigung kontrollieren kannst. Aber könnest du dir vorstellen diese zurückzustellen, um mit deinem Patner glücklich zu werden? Ich denke nicht. Dadurch dass du auch zwischendurch immer wieder dominante Partner hattest, wird dieser Wunsch auch weiter aktuell sein.
Es ist irgendwie eine verzwickte Situation. Ich würde hier 3 mögliche Richtungen sehen
Du bleibst bei deinem Partner und versucht deine Neigung zu kontrollieren und den Fokus der Beziehung auf andere Sachen zu legen.
Oder bleibst bei deinem Partner und suchst dir bewusst eine Person nebenher, mit der du die devote Neigung ausleben kannst.
Oder Du verlässt deinen Patner und sucht dir einen neuen Partner.
Alle haben Vor-und Nachteile, und es wird nie den richtigen oder falschen Weg geben. Vermutlich ist der letzte der schmerzlichste aber vielleicht gibt er euch beiden eine neue Chance im Leben. Denn die Situation macht euch beide besimmt fertig. Oder aber ihr schlagt den ersten Weg ein, und du versuchst ihm entgegen zu kommen, in dem du versuchst deine Neigung nicht als Mittelpunkt des Lebens und der Beziehung anzusehen und anfangen sie zubeherrschen. Denn momentan beherrscht sie dich und dein Leben. Vielleicht kannst du deinen Partner langsam an die Dominanz heranführen, und auch eine milde Form akzeptieren.
Den mittleren Weg mit dem Partner nebenher, ist glaube ich ein Weg der zwar zunächst alle zufrieden stellt, aber manchmal sehr kompliziert werden kann. Vor allem dann wenn Gefühle ins Spiel kommen. So würdet ihr einfach nicht zur Ruhe kommen und die Problem nur in die Zukunft verlagern. Du hast aber auch geschrieben, dass du nicht der Typ dafür bist. Dann würd ich das auch sein lassen, denn damit machst du dich nur weiter kaputt.
Ich habe grad gesehen, dass es schon länger her ist, als du geschrieben hast.. Wie ist denn jetzt die Story eigentlich weiter gegangen? Vielleicht hast du ja Lust zu antworten. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und alle Gute auf deinem Weg! Egal wie du dich entscheidest, alles wird am Ende gut sein. Davon bin ich überzeugt! 🙂

Avatar
New Member
Members
Level 0
Forenbeiträge: 1
Mitglied seit:
Jun 28, 2014
sp_UserOfflineSmall Offline
3
Jun 28, 2014 - 15:58
sp_Permalink sp_Print sp_QuotePost

Wow, das ist wirklich eine sehr schwierige Story, und ich beneide dich nicht wirklich darum. Du hast schon sehr viel ausprobiert und trotzdem scheint es keine zufriedenstellende Lösung zu geben. Ich kann dich gut nachvollziehen, dass du verzweifelt bist. Denn auf der einen Seite ist dort der Trieb und die Lust, die nicht befriedigt werden kann, auf der anderen Seite die Liebe und Vertrautheit, die du mit deinem Partner aufgebaut hast.
Und dein Partner liebt dich bestimmt sehr. Denn er lässt dir sehr viele Freiheiten, nur um zu erwirken, dass du bei ihm bleibst und ihn nicht verlässt. Trotz allem kann er dir nicht das geben, was du benötigst, um deine Lust und Begierde zu stillen. Auch sagst du selbst, dass du ihn liebst, und bei ihm bleiben möchtest.
Ich weiß nicht, wie sehr du deine devote Neigung kontrollieren kannst. Aber könntest du dir vorstellen diese zurückzustellen, um mit deinem Partner glücklich zu werden? Ich denke nicht. Dadurch dass du auch zwischendurch immer wieder dominante Partner hattest, wird dieser Wunsch auch weiter aktuell sein.
Es ist irgendwie eine verzwickte Situation. Ich würde hier 3 mögliche Richtungen sehen
Du bleibst bei deinem Partner und versucht deine Neigung zu kontrollieren und den Fokus der Beziehung auf andere Sachen zu legen.
Oder bleibst bei deinem Partner und suchst dir bewusst eine Person nebenher, mit der du die devote Neigung ausleben kannst.
Oder Du verlässt deinen Partner und sucht dir einen neuen Partner.
Alle haben Vor-und Nachteile, und es wird nie den richtigen oder falschen Weg geben. Vermutlich ist der letzte der schmerzlichste aber vielleicht gibt er euch beiden eine neue Chance im Leben. Denn die Situation macht euch beide bestimmt fertig. Oder aber ihr schlagt den ersten Weg ein, und du versuchst ihm entgegen zu kommen, in dem du versuchst deine Neigung nicht als Mittelpunkt des Lebens und der Beziehung anzusehen und anfangen sie zu beherrschen. Denn momentan beherrscht sie dich und dein Leben. Vielleicht kannst du deinen Partner langsam an die Dominanz heranführen, und auch eine milde Form akzeptieren.
Den mittleren Weg mit dem Partner nebenher, ist glaube ich ein Weg der zwar zunächst alle zufrieden stellt, aber manchmal sehr kompliziert werden kann. Vor allem dann wenn Gefühle ins Spiel kommen. So würdet ihr einfach nicht zur Ruhe kommen und die Problem nur in die Zukunft verlagern. Du hast aber auch geschrieben, dass du nicht der Typ dafür bist. Dann würd ich das auch sein lassen, denn damit machst du dich nur weiter kaputt.
Ich habe grad gesehen, dass es schon länger her ist, als du geschrieben hast.. Wie ist denn jetzt die Story eigentlich weiter gegangen? Vielleicht hast du ja Lust zu antworten. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und alle Gute auf deinem Weg! Egal wie du dich entscheidest, alles wird am Ende gut sein. Davon bin ich überzeugt! 🙂

Peter

Zeitzone des Forums:UTC 2

Die meisten Benutzer jemals online:92

Gerade online:
2 Gäste:

Zur Zeit auf dieser Seite:
1 Gäste:

Meiste Beiträge:

anja.p: 33

Bea: 13

meike1982: 11

Biggies: 11

Frank: 10

trulla40: 8

hansihasi: 7

gunter: 7

mausi47: 6

Bella107: 6

Neueste Mitglieder:

peppi1177

melapero

miro2null

test

Forum-Statistiken:

Gruppen:1

Foren:7

Themen:123

Beiträge:342

 

Mitglieder-Statistiken:

Gastbeitragende: 1

Mitglieder: 392

Moderatoren: 0

Administratoren: 1

Administratoren:admin