Geheimnis-des-Kusses.jpg
@ SolominViktor, depositphotos.com

Ein Kuss auf die Wange oder als Liebesbeweis, er kann ein Zeichen der Liebe, Freundschaft und Ehrerbietung sein. Ein Kuss gehört zu den zärtlichsten Gesten zwischen zwei Menschen, dabei entsteht ein tiefes Verbundenheitsgefühl. Küssen bedeutet Zuneigung und Fürsorge. Nach seiner Intensität und Dauer, sowie dem Verhältnis zwischen den Beteiligten kann Küssen auch Teil des sexuellen Vorspiels sein.

Warum küssen wir uns eigentlich?

Forscher haben bei Affen und ursprünglich lebenden Völkern beobachtet, dass Mütter vorgekaute Nahrung von Mund zu Mund an ihre Jungen abgeben. Das kann ein möglicher Ursprung des Küssens sein. Außerdem nehmen viele Tiere im Kopfbereich Kontakt auf, was vermutlich mit den vielen Sinnesorganen in diesem Bereich zu tun hat. Man kann bei sich selber feststellen, dass man das Berühren der Lippen als angenehm empfindet. Das ist wahrscheinlich mit der Bedeutung der Lippen für die Nahrungsaufnahme im Zusammenhang. Es gibt viele Nervenenden für den Tastsinn und Thermorezeptoren für den Wärmesinn an den Lippen, deshalb kommen intensive Gefühle durch Mund-Berührungen zustande

Die Bedeutung des Kusses ist kulturell unterschiedlich. Verschiedene kulturelle Komponenten kommen in dem Kussverhalten bei den diversen Kulturkreisen zum Ausdruck.

Welche typischen Kussarten gibt es?

Ein Bussi ist ein neutraler Kuss mit fast geschlossenen Lippen und stellt ein Zeichen von Freundschaft oder Liebe dar. Es ist oft ein kleines Küsschen auf die Wangen, wird häufig bei Begrüßung oder Abschied verwendet. Die Lippen werden dabei etwas nach außen gewölbt, um eine größere Lippenfläche bereitzustellen

Ein Lippenkuss ist schon etwas intensiver. Der Druck dabei kann variiert werden. Dieser hat ein bisschen mehr Aussagekraft als ein Bussi und wird meist bei einer etwas engeren Verbundenheit praktiziert.

Der Nasenkuss ist in Asien und bei den Eskimos verbreitet. Der Ursprung von Eskimokuss ist das Beschnüffeln des Gegenübers.

Beim Zungenkuss handelt es über einen Kuss, bei dem die Zunge des Partners mit der eigenen Zunge berührt wird. Er kann mit dem Saugen an Ober- oder Unterlippe des Partners begleitet werden. Der Zungenkuss wird oft als sexuelle Betätigung betrachtet. Intensive Zungenküsse in der Öffentlichkeit sind unüblich in Asien und in Nordamerika. In Japan und Indien küsst man nicht in der Öffentlichkeit, weil der Kuss als eine Art vom sexuellen Vorspiel angesehen wird und hinter verschlossenen Türen stattfinden soll.

Der Halskuss kann bereits zum sexuellen Vorspiel gehören, da der Hals eine hocherogene Zone ist.
Ein Kuss kann auch ein leichter Biss sein, welcher in die Lippen oder auf den Nacken erfolgt.

Als Intimkuss werden Küsse auf Geschlechtsmerkmale und sexuelle Organe, wie zum Beispiel Busen, Penis, Vagina oder Anus bezeichnet. Diese Küsse rufen sexuelle Erregungen hervor und werden im erotischen Vorspiel ausgeübt.

Küssen ist gesund!

Ein Kuss ist nicht nur liebevoll oder sexuell anregend, sondern ist nach der Meinung von Forschern auch gesundheitsfördernd. Der Herzschlag beschleunigt sich während des Kusses und der Blutdruck steigt, damit wird das Herz stärker. Gleichzeitig werden mehr Hormone gebildet, im Körper werden Glückshormone ausgeschüttet und die Stresshormone sinken deutlich ab. Durch die Nähe werden Hormone gut übertragen. Es wird unterbewusst abgeklärt, ob man genetisch harmoniert mit dem Partner und bewusst entschieden, ob der Kuss angenehm ist.
Da beim Küssen auch Speichel ausgetauscht werden, kommt das Immunsystem richtig in Schwung.

Tipps für einen unvergesslichen Kuss

Jeder Mensch küsst anders, meistens kann man sich auf seine Gefühle verlassen. Lassen Sie sich von Ihrem Gefühl leiten und achten Sie auf die Bedürfnisse Ihres Partners. Um Küssen aufregender zu machen, gibt hier einige Tipps, wie man schöner küsst.

  1. Ob stürmisch oder zärtlich, finden Sie heraus, wie es Ihr Partner mag. Eigentlich ist es das Einzige, was zählt.
  2. Auch der Kuss sollte mit einem Vorspiel beginnen. Sie sollten Augenkontakt aufnehmen, um sicher zu sein, dass es auch Ihr Partner will. Tiefe Blicke bauen romantische Emotionen auf.
  3. Beim Kuss sollte der gesamte Körper im Einsatz sein, so wird intensive Leidenschaft ausgedrückt.
  4. Zu Beginn langsam aber doch bestimmt küssen, auf Zärtlichkeit achten. Danach, wenn die Lust steigt, kann der Kuss etwas kräftiger werden.
  5. Variieren Sie Ihre Technik ein wenig. Wechseln Sie sanfte Lippenküsse und fordernde Zungenküsse. Setzen Sie regelmäßig einen Lippenkuss ein, um kleinere Kusspausen einzubauen.
  6. Wenn die Leidenschaft steigert, ist alles erlaubt: hauchen, saugen, schmatzen.
  7. Am besten jeden Zungenkuss mit einem Lippenkuss beenden, so können Sie ein abruptes Ende vermeiden.
TEILEN

Kommentar verfassen