Der-Seitensprung-.jpg
@ olly18, depositphotos.com

Seitensprünge und regelmäßiges Fremdgehen sind Heutzutage in der Gesellschaft sehr verbreitet. Jedoch sind es oftmals die Männer, die Ihre Partnerin betrügen. In einer Beziehung steht Vertrauen und Treue an erster Stelle. Das Vertrauen und die Treue werden vollkommen missbraucht. Männer geben sich mit einer Frau nicht mehr zufrieden und lassen ihren Trieb freiem Lauf. Eine Frau genügt nicht mehr und man(n) lässt sich auf das Abenteuer ein, oftmals mit fatalen Folgen für die eigene Beziehung.

Meist tritt dieser Fall nach einer langjährigen Beziehung ein, da die Anziehung der Frau, die am Anfang hübsch und erotisch für den Mann schien, mit der Zeit verfliegt. Für Frauen sind die Seitensprünge der Männer nicht sofort ersichtlich. Mal muss der Mann länger arbeiten oder verwendet als Alibi einen Freund. Oftmals bleibt nur die Vermutung, und man fragt sich, wo der Mann so lange bleibt, oder warum er sich nicht meldet. Letztendlich ist oftmals alles zum Scheitern verurteilt, da das Geheimnis doch zum Schluss doch auffliegen wird.

Seitensprung schon immer praktiziert

War der Seitensprung bis vor einigen Jahren noch ein recht kniffliges Unterfangen, so gibt es für den schwierigen Bereich des Anbandelns mit einem Partner oder einer Partnerin für einen Seitensprung heute ungeahnte Möglichkeiten. Das Internet bietet von der speziellen Seitensprungagentur über die Singlebörse bis zu speziellen Casual Dating-seiten verschiedene Möglichkeiten, einen Seitensprung anzubahnen.

Bei all diesen Angeboten kann man sich natürlich fragen, ob die Nachfrage gestiegen ist. Wenn man sich aber in der Literatur umschaut, kann man getrost annehmen, dass der Seitensprung zu allen Zeiten in denen Monogamie die vorherrschende Lebensform war, sich allgemeiner Beliebtheit erfreute. Trotz der gesellschaftlichen Ächtung war die außereheliche Nebenbeziehung zu allen Zeiten zumindest für Männer mehr oder weniger selbstverständlich. Aber auch Frauen haben von diesem süßen Gift immer gekostet, wie „Madame Bovary“ von Flaubert und viele Romanfiguren in dieser Tradition beweisen.

Das Internet als Startpunkt

Heute nehmen viele Seitensprungbeziehungen ihren Ausgangspunkt im Internet. Zumindest diejenigen, die absichtsvoll eingerichtet werden. Die seriöseste Partnervermittlung kann sich nicht dagegen wehren, wenn jemand ihre Dienste nur zur Anbahnung einer „losen“ Beziehung nutzt, deshalb haben auch die meisten einen eigenen Bereich für Interessenten dieser Art eingerichtet. In Casual Dating-Seiten findet man einen geeigneten Partner oder eine geeignete Partnerin, egal ob man den „One Night Stand“ sucht, oder eine LiebhaberIn für gelegentliche Treffs außerhalb des gewöhnlichen Beziehungsalltags.

Auch bestimmte erotische Ausrichtungen lassen sich in diesen Bereichen abfragen, so dass keiner der beiden Interessierten böse Überraschungen zu befürchten braucht. Niemand kauft gerne die Katze im Sack, vor allem wenn es um eine so delikate Angelegenheit geht.

Doch warum machen wir das?

Meist entsteht die Lust auf einen Seitensprung nicht von ungefähr. Es sind die kleinen Dinge des Alltags, die vielen Querelen mit dem Partner, die irgendwann das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen bringen können, so scheint es. Anstatt nach einer Problemlösung zu suchen, um sich dem Partner wieder anzunähern, sucht man nach Auswegen, die einem leichter erscheinen. Da kommt eine Affäre gerade recht und verspricht Abwechslung ins Leben zu bringen. Man verspricht sich davon neue Abenteuer und neue Erfahrungen. Manchmal zielt es aber auch darauf ab, tatsächlich einen neuen Partner fürs Leben zu finden. Die Gründe für eine solche Unternehmung können also sehr vielfältig sein.

Viele denken auch nicht über die weitreichenden Folgen für Ihre eigene Beziehung nach. Sie reden sich ein, dass der Seitensprung nicht die Ehe oder Lebensgemeinschaft gefährden soll, sondern er dient lediglich dazu, einmal für ein paar Stunden abseits von Sorgen und Problemen entspannen zu können. Doch genau die selbe schöne Zeit könnte man auch mit seinem Partner verbringen, wenn man wieder anfängt sich mit ihm zu befassen, und nicht vor den Problemen weg rennt, vor denen man steht.

Die eigene Wertschätzung wiederfinden

Zahlreiche Menschen stürzen sich jedoch auch in eine Affäre, wenn sie der Meinung sind, nicht mehr attraktiv genug zu sein. Ein mangelndes Selbstbewusstsein ist dann nicht selten die Folge. Man möchte vielleicht dann einfach einmal antesten, wie hoch man bei anderen Männern oder Frauen noch im Kurs steht. Eine Anmeldung bei einer Dating-Seite kann somit das eigene Selbstbewusstsein heben. Hat man Fotos rein gestellt, melden sich zig Personen, die Interesse bekunden. Der eigene Mann oder die eigene Frau jedoch meckern über das eigene Aussehen herum. Auch fehlt in vielen Beziehungen nach Jahren die Zärtlichkeit, die Erotik und das Kribbeln, die die Sexualität bestimmt haben. Auch das ist ein Grund für das Fremdgehen.

Das Versteckspiel beginnt

Der Seitensprung oder die Affäre werden stets so arrangiert, das der Partner nichts davon erfährt. Hat man also eine Affäre, beginnt damit das Versteckspiel. Oftmals geht das über Monate und zerrt an den Nerven aller Beteiligten. Es werden beispielsweise Alibis geschaffen, die doch auffliegen. Und ist das Misstrauen erst einmal geweckt, kann man schlecht dagegen halten. Dann reichen auch manchmal nur fremde Haare oder fremde Gerüche am Hemd, die ausschlaggebend dafür sein können, dass eine Affäre auffliegt.

Die schmerzlichen Folgen

Irgendwann fliegt alles auf, denn eine Lüge aufrecht zu erhalten ist kaum möglich. Oft ist das Ergebnis eines Seitensprungs die Trennung, da die Frau oder der Mann nach so einer Erfahrung nichts mehr vom Partner hören möchte. Erst nach dem Verlust des Partners bereut man meist seine Taten. Diese Erkenntnis kommt dann oft zu spät. Alle versuche den Partner zurück zu erobern, sei es mit Geschenken oder neuen Versprechungen sind oft hoffnungslos. Denn man hat die Person, die man geliebt hat zu tiefst verletzt und verraten.

TEILEN

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen