rollentausch
© XiXinXing, depositphotos.com

In einer Welt wo großer Wert auf Gleichberechtigung gelegt wird, ist es kein Wunder wenn Rollentausch in einer Beziehung immer häufiger vorkommt als gedacht. Verliert der Partner seinen Job oder möchte er sich beispielsweise selbständig machen, dann ist Frau darauf angewiesen die Rolle zu wechseln, also „ER“ passt dann auf die Kinder auf, macht die Einkäufe, kümmert sich um den Haushalt und wir als Frau verdienen die Brötchen und bezahlen dann die Rechnungen.

Ein Rollentausch in einer Beziehung kann die Partnerschaft durchaus bereichern, allerdings ist es für beide Seiten längst nicht so einfach wie angenommen.

Rollentausch im Berufsleben

Der Rollentausch im Berufsleben zählt mit Sicherheit zu den kompliziertesten Formen von Rollentausch, da sie die Partnerschaft erst einmal auf eine harte Probe stellt. Sicherlich fühlt man sich als Frau am Anfang noch realisiert, wenn man in die Arbeit geht und das Geld für die Familie verdient. Allerdings kommen nach einiger Zeit in der Regel auch große Zweifel auf, ob sich der Mann bereits so weit in die Rolle der Hausfrau eingespielt hat, dass es jetzt schon normal ist, dass seine Frau beispielsweise bei einem Restaurantbesuch ständig die Rechnungen bezahlt, oder einfach auch keine Lust mehr hat sich um einen Verdienst zu kümmern.

Aber auch für einen Mann ist es absolut nicht einfach in die Rolle der Hausfrau zu schlüpfen. Mangelndes Selbstvertrauen und die Angst vom Partner nicht mehr als Mann und Ernährer beitragen zu können, kann katastrophale Folgen haben. Unsicherheit, Misstrauen und auch ein immer weniger werdendes Abhängigkeitsgefühl tragen zu ständigen Streitereien und zu möglichen Trennungen bei.
Männer die mit Karrierefrauen verheiratet sind können davon ein Lied singen. Nicht in jeder Beziehung findet sich der Partner damit ab, dass seine Frau sich in männlicher Weise im Berufsleben engagiert und deshalb erfolgreicher ist. Im Prinzip schaffen es nur sehr selbstbewusste Männer zurückzustecken was den eigenen Erfolg angeht und dabei einfach mehr Pflichten im häuslichen Bereich zu übernehmen. Die meisten Männer sehen sich dann anderweitig nach weiblicher Anerkennung an, um ihr angeschlagenes Selbstbewusstsein wieder zu stärken.

Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?

Ein Rollentausch in einer Beziehung muss natürlich nicht immer katastrophale Folgen haben. Es liegt auf der Hand, dass jeder ein eigenes Wesen für sich ist und auch dementsprechend individuelle Begabungen hat. Ein Mann muss also deshalb nicht unbedingt die männliche Rolle als Ernährer und Versorger der Familie übernehmen, wenn die Frau in einer Beziehung einfach viel bessere Erfolgsaussichten hat. Sich selbst treu bleiben und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen ist immer noch die beste Form um einen Rollentausch in einer Beziehung zu akzeptieren, oder diesen an die gegebenen Umstände vorerst einmal anzupassen.

Es ist sehr wichtig, dass sich beide Partner nicht von der Bequemlichkeit bei einem Rollentausch in der Beziehung verleitet lassen, damit sich keiner von beiden als Opfer ansieht. Es geht also nicht darum, dass sich Frau oder Mann für den anderen oder für die Familie opfern, sondern dass beide von dem Rollentausch profitieren können. Dies ist aber nur dann möglich, wenn man Wert auf gute Kommunikation legt und den Partner in seinem Selbstwertgefühl regelmäßig unterstützt. Oft ist es bereits ausreichend, wenn man sich nach den Wünschen des Partners erkundigt und gemeinsame Unternehmungen für das nächste Wochenende plant.

Auf eigene Interessen zu verzichten oder die Unabhängigkeit komplett aufzugeben führt zu nichts. Es geht also nicht darum sich selbst oder den Partner ändern zu wollen sondern darum, das Beste aus der momentanen Lage zu machen und gemeinsam nach einer geeigneten Lösung für den Rollentausch in einer Beziehung zu suchen.

Ein Rollentausch kann sich durchaus positiv auf eine Beziehung auswirken, da dadurch beide Partner die Möglichkeit haben, sich in die Position des anderen hineinzuversetzen. Männer werden schon nach kurzer Zeit feststellen können, dass eine gute Hausfrau weit mehr zu erledigen hat als angenommen. Aber auch für Frauen kann der Rollentausch Vorteile haben, wenn sie dabei bemerken wie die finanzielle Verantwortung plötzlich alleine auf ihre weiblichen Schultern drückt.

Ein Rollentausch kann aber auch für das Liebesleben sehr wichtig sein, also nicht nur im finanziellen Aspekt. Die einzunehmenden Rollen sollten dementsprechend vorbereitet werden und auch alle Beteiligten damit einverstanden sein, damit er überhaupt funktionieren kann. Er bietet die Möglichkeit sich praxisbezogen in die Schuhe des Partners zu versetzen und aus den dabei gemachten Erfahrungen zu lernen.

Der Tausch der Rolle zwischen Mann und Frau kann also für den Umgang miteinander eine große Hilfe sein, es kommt nur darauf an, wie dieser letztendlich vorbereitet wird und dass dabei keiner groß auf etwas bestimmtes verzichten muss, also dass beide Partner damit einverstanden sind ohne sich für den anderen zu opfern.

TEILEN

Kommentar verfassen