flirten erlernen
© Kzenon, depositphotos.com

Im Interview: Horst Wenzel, der Geschäftsführer der aus dem Fernsehen bekannten Flirt University, www.flirtuniversity.de.

Ist Flirten wirklich erlernbar? Diese und andere interessante Fragen rund ums Flirten diskutieren wir im Interview mit dem Flirtexperten und Geschäftsführer der Flirt University, Horst Wenzel. Herr Wenzel gibt zudem einen Einblick in seine Arbeit als Flirtcoach.

Hallo Herr Wenzel, Sie leiten erfolgreich die Flirt University. Kann man bei Ihnen das Flirten lernen?

Ganz genau. Mein Ziel ist es, mehr Liebe in das Leben der Menschen zu bringen. Viele Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, wären gerne offener im Umgang mit dem anderen Geschlecht, aber ihre Schüchternheit steht ihnen im Weg. Fast jeder kennt die Situation, dass man eine hübsche Frau oder einen interessanten Mann auf der Straße gesehen hat, aber sich nicht getraut hat, ihn oder sie anzusprechen. Und genau hier komme ich ins Spiel. Ich helfe den Menschen dabei, ihre eigenen Zweifel zu überwinden und zeige ihnen aktiv, wie sie tagsüber auf der Straße, in Parks, Einkaufszentren oder auch abends in Clubs und Bars Frauen und Männern ansprechen und mit ihnen flirten können.

Ist man nach Absolvierung eines Kurses dann ein von Ihnen zertifizierter Flirtexperte?

Sozusagen. Im Gegensatz zum Abitur oder einer bestandenen Ausbildung gibt es bei unseren Flirtkursen am Ende natürlich kein Zertifikat oder eine Bescheinigung, dass man jetzt ein Flirtprofi ist. Dafür haben die meisten, aber einen Partner an ihrer Seite oder zumindest ein paar Dates. Die Ergebnisse zeigen sich im Alltag, wenn die Teilnehmer aktiv ihre Chancen auf einen Flirt ergreifen und keine Angst mehr vor einem eventuellen Korb haben.

Man könnte also sagen, wir sind eine Fahrschule fürs Flirten. Die meisten Deutschen fahren eher mit angezogener Handbremse oder würgen immer ab und kommen gar nicht zum losfahren. Wir helfen die zwischenmenschlichen Verkehrszeichen zu deuten, die richtigen Abbiegungen zu nehmen und geben hin und wieder auch Tipps fürs Einparken. Wer will, kann mit viel Training natürlich auch ein echter Flirt-Rennfahrer werden.

Für welche Klientel bieten Sie Ihre Kurse an?

Zu uns kommen die unterschiedlichsten Menschen. Ich hatte sowohl schon Leute Anfang zwanzig, als auch Leute aus der Generation Ü50. Denn egal welches Alter, Schüchternheit und Zweifel in der Liebe kennt jede Generation.

Die meisten unserer Kunden sind Führungskräfte, die in ihrem Beruf sehr selbstbewusst unterwegs sind, stehen diese nur vor einer attraktiven Person an sie privat Interesse haben, bekommen sie weiche Knie, werden nervös und wissen nicht mehr was sie sagen sollen. Hier helfen wir mit der Psychologie des Kennenlernens, mit Gesprächsführung und einer Steigerung des eigenen Selbstwertgefühls durch Erfolge mit dem anderen Geschlecht, die in einem sicheren Übungsumfeld gesammelt werden.

Video: Flirtcoaching in Alltagssituationen

Erhalten Sie auch Feedback von Ihren ehemaligen Schülern, und passen so Ihre Kurse an?

Zum Glück, denn für mich ist es das allergrößte, wenn Coaching-Teilnehmer nach ein paar Wochen berichten, “das ist mein neuer Freund oder meine neue Freundin”. Ich bin zutiefst überzeugt von der Veränderungsfähigkeit und der Veränderungswürdigkeit von Menschen. Niemand wird schüchtern geboren, sondern Schüchternheit wird antrainiert, deswegen kann man diese auch wieder abtrainieren.

Wie kann man sich den Ablauf eines Kurses vorstellen? Wie viele Teilnehmer hat ein Kurs, und wird der Kurs? Und wie oft muss man den Kurs besuchen? Gibt es zum Schluss eine Prüfung, wie beim z.B. Führerschein?

Die Teilnehmerzahl ist sehr unterschiedlich, wobei ich darauf achte, dass es eine persönliche Betreuung immer gewährleistet ist. Der Kurs findet immer am Wochenende statt und dauert 21 Stunden. Samstags lerne ich meine Teilnehmer und deren Wünsche erst einmal kennen, dann gibt es einen kurzen Theorie-Teil. Und anschließend ist auch schon in der Praxis das Frauen-oder Männer ansprechen in Alltagssituationen  dran. Am Samstagabend geht die Übung in Clubs und Bars weiter. Am Sonntag gibt es morgens nochmal eine kurze Theorie-Einheit, anschließend üben wir das Ansprechen in ruhigeren Lagen, z.B. Parks. Eine Prüfung gibt es am Ende nicht, schließlich soll der Kurs Spaß machen und den Teilnehmern helfen, niemand soll aus Angst vor einer Prüfung zittern.

Ich verwandle lieber die Ängste der Teilnehmer in Spaß am Flirt und freue mich immer, wenn diese es dann auf einmal die Gespräche mit neuen Menschen genießen, immer spontaner werden und dabei auch noch ihre Erfolge erzielen.

Wie wichtig ist die Praxis, und wie binden Sie diese in Ihre Kurse mit ein?
Die Praxis ist das A und O. Natürlich vermittle ich in meinen Kursen auch Theorie, aber der Hauptbestandteil der Kurse besteht tatsächlich darin, raus zu gehen und draußen auf der Straße zu flirten. Denn Flirten lässt sich nun mal durch reine Theorie nicht erlernen. Klar gibt es zahlreiche Ratgeber und diese können auch durchaus hilfreich sein, aber das theoretische Wissen muss dann auch in der Praxis angewendet werden. Und genau die Praxis ist es, die den Teilnehmern wirklich weiter hilft.

Besonders hilfreich ist immer unsere Videoanalyse in der Praxis. Da werden die Flirttipps dann gleich sehr konkret und persönlich. Es ist so, als wenn man Jemandem einen Spiegel vorhält. Viele können die Erkenntnisse über sich selbst und über ihre Art der Kommunikation übrigens auch für ihr Berufsleben nutzen.

Jetzt seien Sie mal ehrlich, wo haben sie eigentlich Ihre Flirtkünste gelernt, und wie kamen Sie auf die Idee diese anderen Menschen mitzugeben?

Diese Idee ist entstanden, als meine ehemalige Beziehung auf ziemlich unschöne Weise geendet hat. Um mich abzulenken, habe ich geflirtet, was das Zeug hält. Und mir ist dabei aufgefallen, dass ich immer wieder von meinen Freunden gefragt wurde, wie ich das nur mache. So kam ich zu der Idee, dass es unglaublich viele Menschen auf der Welt gibt, die sich Unterstützung beim Flirten wünschen. Und so war die Flirt University geboren.

Jetzt werde ich neugierig. Was würden Sie mir raten, wenn ich eine gut aussehende Frau in einem Restaurant ansprechen möchte?

Wenn die schöne Frau dort alleine sitzt, wäre es für diese Situation ein geschickter Spruch zu sagen, “habe dich gerade hier so alleine rumsitzen sehen und du bist mir aufgefallen. Ich muss zwar gleich los, aber setze mich mal kurz dazu. Hi,  ich bin Horst”. Dann ist das wichtigste sich beim Handgeben einfach hinzusetzen und ohne Aufdringlich zu sein ein lockeres Gespräch zu starten. Dabei sollte man eher gute Laune geben statt Aufmerksamkeit zu wollen.

“Wenn Fragen stellen an Frauen, dann sinnvolle”

Viele Männern rattern bei solchen Flirteinstiegen direkt ihren Fragenkatalog hinunter. Attraktiver ist es immer, wenn man kleine Storys aus dem eigenen Leben erzählt. Gespräche verlaufen, wie ein Tennismatch und am besten macht man erstmal selbst den Aufschlag, statt den Anderen immer um weitere Bälle zu bitten. Wer beim ersten Kennenlernen doch Fragen stellt, sollte hierfür die richtigen auswählen, die das Gespräch auch wirklich vertiefen und nicht nur oberflächlichen Smalltalk produzieren.

Wir haben dafür unserem Blog etwa eine Liste mit 201 Fragen, die beim Kennenlernen helfen und schnell für Endlosgespräche sorgen.

Ich rate dazu sich aus dieser abwechslungsreichen Liste fünf spannende Fragen heraus zu suchen, die man sich gedanklich auf jeden Finger der rechten Hand legt. So gehen einem selbst bei Nervosität nicht so schnell die Gesprächsthemen aus und es entsteht keine peinliche Stille. Jeder hat da seine eigenen Lieblingsthemen. Fragen sie sich, was ist meine persönlichen Fragen Top 5, um einen Flirt zu vertiefen?

Welche Kurse bieten Sie noch an? Und gibt es bei Ihnen auch Schnupperkurse, die man austesten kann?

Generell bieten wir sowohl für Frauen als auch für Männer Flirtkurse an. Für Männer ist das der natürlich begeistern Workshop, für Frauen heißt das Seminar natürlich verzaubern. Die normalen Kurse finden in Gruppen statt, wobei auch Einzelcoachings möglich sind. Bei einem Einzelcoaching ist die Betreuung natürlich noch intensiver, da ich mich den gesamten Tag um diese eine Person alleine kümmere.

Wer einfach mal reinschnuppern will in die Welt des Flirtens. Kann sich bei auf der Seite für einen kostenlosen Crashkurs anmelden.

Was ist, wenn man nach Absolvierung der Kurse immer noch kein Glück findet und das Flirten einfach nicht klappen möchte. Bekommen Ihre Kursteilnehmer dann Ihr Geld zurück?

Natürlich. Stellt Jemand fest, dass ihm das Seminar nichts bringt, dann gibt es das Geld zurück. Ein glücklicher Kunde, der sein Ziel erreicht bringt mir eine Hand voll neuer Kunden. Unzufriedene Teilnehmer vertreiben andere Kunden, deswegen verfolgen wir diese Philosophie.

Wir wollen Singles dabei helfen angstfrei und mit Spaß auf andere zuzugehen ausgerüstet mit dem Handwerkzeug spontan Jemanden kennenzulernen und eine Beziehung aufzubauen.

Unsere Mission als Flirt University ist “Mehr Liebe im Leben”.

Herr Wenzel, vielen Dank für das sehr interessante Interview.

Das Interview wurde geführt mit Horst Wenzel
Horst Wenzel führt die FlirtUniversity. Er bringt, getreu seines Firmenmottos, mehr Liebe in das Leben der Menschen. Daher gibt Horst regelmäßig Flirtcoachings, um Männern und Frauen Hilfestellung beim Flirten und in anderen Liebesfragen zu geben. Seine Website findet schon Erwähnung auf Berichten von RTL, Bild, Deutschlandradio und der Frankfurter Rundschau. Mittlerweile hat die Webseite im Monat über 300.000 Leser auf ihrem Blog.
TEILEN

Kommentar verfassen