Italien Rom
© masterlu, depositphotos.com

Den Herbsturlaub in Italien zu planen ist nicht schwer und es ist ein Wunsch vieler Deutschen, die die kalte Jahreszeit nicht besonders mögen. Dabei hat Italien wunderschöne Landschaften und Regionen, die immer wieder gerne aufgesucht werden, nicht nur zur Sommerzeit.

Da ist zum Beispiel die Insel Sizilien

Sizilien bildet den ‚Fußball‘ an der Stiefelspitze, ist die größte Insel im Mittelmeer und südlichste Region Italiens. Ursprünglich hatte sie den Namen Trinakia, was auf ihre eigentümliche, dreieckige Form passte. Sie ist an der Meerenge von Messina nur drei Kilometer vom Festland entfernt. Die Landschaft ist bergig-hügelig und der markanteste Punkt bildet der aktive Vulkan Ätna. Die Bergketten sind eine Fortsetzung des Apennin. Sizilien ist reich an Geschichte und hat verschiedene Biotope und Naturparks, die Einblick in eine vielseitige Natur geben. Taormina, Palermo, Catania, Agrigento, Piazza Amarina und viele weitere Orte besitzen viele Zeugnisse einer langen, ereignisreichen Geschichte.

Sardinien mit schneeweißen Stränden

Sardinien hingegen liegt im Westen des Landes, südlich von Frankreich und Korsika. Interessanterweise liegt die Insel Tunesien näher als ihrem Mutterland Italien. Sardinien ist eine teils sehr schlecht zugängliche Insel – besonders das Gebirge Gennargentu – und ist daher in Europa seit jeher ein Ort gewesen, wo Traditionen und Sprache sich frei von äußeren Einflüssen halten konnten. Es gibt zahlreiche Naturschutzgebiete, in denen teilweise seltene Tiere leben. Ansonsten ist die Natur typisch mediterran mit Felsformationen und dem knallgelben Ginster. Städte wie Cagliari, Sassari, Nuoro, Olbia, Alghero sind reich an alter Geschichte und ihren Zeugnissen. Schneeweiße Strände, kristallklares Meer, hervorragende Tauchgründe, sagenhafte Geschichte von den Nuragen bis hin zu römischen, spanischen, byzantinischen Bauwerken, eine schmackhafte Küche und gute Fluganbindungen europaweit sind einige Motive für den Tourismus in Sardinien.

Die Toskana – Landschaftlich, kulturell und kulinarisch viel zu bieten

Die Toskana ist nicht nur für einen Badeurlaub interessant, sondern es bietet auch zahlreiche Möglichkeiten im Landesinneren an. Insbesondere in den Herbstmonaten kann somit ein Urlaub in der Toskana zu einem echten Erlebnis werden. Wenn man etwas abseits der touristischen Gegenden logiert ist man zwangsweise dazu angehalten, aktiv zu werden: dies kann in Form von Ausflügen in die bekannten Städte wie Florenz, Pisa oder Siena geschehen, oder durch Erkundungsfahrten in das hüglige Hinterland, dass mit malerischen, mittelalterlichen Dörfern und faszinierenden Vegetationen aufwarten kann. Die Weinanbaugebiete entlang der Via Chiantigiana, zwischen Florenz und Pisa, sind, nicht zuletzt auf Grund der Weinverkostungen, immer einen Ausflug wert.

Für Ruhe und private Atmosphäre sorgen die etwas abseits gelegenen Gebiete, da man sich hier abseits der Hotels und Touristen bewegt. Meist haben die Hütten in der Toskana auch eine kleine Küche oder eine Kochecke sowie einen Garten oder eine Terrasse. Diese eignen sich hervorragend, um einen gemütlichen Abend zu verbringen, für Gruppen aber auch für Paare. Wer auf das alltägliche Kochen gänzlich verzichten möchte, wird in der näheren Umgebung bestimmt einen guten Italiener mit lokaler Küche ausfindig machen können.

Wer allerdings auf Mobilität nicht verzichten möchte, kann auch eventuell einen Mietwagen buchen für den Herbsturlaub. Der Weg zum Strand an der Toskana ist sehr schnell und sicher zu erreichen und ein Erlebnis für die ganze Familie. Auch in den Herbstmonaten ist das Wasser noch angenehm und die Angebote sind sehr vielseitig. Auch kann man sich eine ruhige Stelle suchen und einfach nur die Ruhe genießen und den Alltag vergessen machen. Man kann auch eine Bucht suchen und sich dort niederlassen.

Rom – eine Stadt der Superlative

Rom ist wohl die schönste und interessanteste Stadt, und nicht umsonst seit Jahrtausenden die Hauptstadt Italiens. Auch oftmals als ewige Stadt bezeichnet, bietet sie viele antike Bauten, wie das Kolosseum oder das Forum Romanum und natürlich den Staat in der Stadt, den Vatikan mit all seinen Attraktionen, wie den Petersdom und den Petersplatz.

Die Stadt hat zu jeder Uhrzeit etwas zu bieten. Und wenn man einmal dort war, kann man nicht genug von ihr bekommen. Abseits der Hauptstraßen gibt es viele Cafés und Restaurants, in denen die kulinarische Küche Italiens bewundert werden kann. Es gibt zudem zahlreiche Museen für Geschichtsbegeisterte. Ein echter Insider-Tipp in Rom ist beispielsweise das Museum Casa di Goethe im nördlichen Centro Storico. Rom bietet aber auch viele Möglichkeiten zum Ausgehen. Nachtschwärmer kommen auf jeden Fall auf Ihre Kosten in all seinen Clubs, Diskotheken und Nachtlokalen.

TEILEN

Kommentar verfassen