haarstyling waschen
© poznyakov, depositphotos.com

Egal ob Gel, Haarspray oder Wachs: Styling-Produkte können ganz schön hartnäckig sein und die Mähne verkleben. Wir zeigen Ihnen, wie sich die Substanzen schonend entfernen lassen.

Haare müssen im Alltag einige Strapazen über sich ergehen lassen. Während Frauen häufig zu Haarspray, Schaumfestiger und Glätteisen greifen, stehen bei Männern Wachs, Gel und Pomaden hoch im Kurs. Die modernen Styling-Produkte sind so konzipiert, dass sie immer zuverlässiger halten. Selbst Wind, sportliche Betätigungen und starke Sonneneinstrahlung können der mühsam kreierte Frisur nichts anhaben.

Der Nachteil des Stylingzubehörs wird erst beim Waschen erkennbar. Nämlich immer dann, wenn sich Gel, Wachs und Co. nicht mehr ohne Weiteres aus den Haaren entfernen lassen. Einige Mittel sind so stark, dass sei die Haare regelrecht verkleben und dabei dauerhaft schaden. Als besonders problematisch gelten Pomaden, die zum Beispiel für aufwändige Rockabilly-Frisuren verwendet werden. Wie wird man die Substanzen dennoch wieder los? Wir haben einige Tipps zusammengefasst.

Hartnäckiges entfernen

Unter anderem bringen Pomaden viele Styling-Freunde regelmäßig zur Weißglut. Sie halten sich störrisch im Haar und lassen sich nur mühsam ausspülen. In solchen Fällen ist die richtige Vorgehensweise besonders wichtig, um das Haare langfristig nicht zu zerstören. Dies gilt sowohl für lange Frauenmähnen als auch für kurzes Männerhaar. Zunächst sollte ein hochwertiges Shampoo zum Einsatz kommen. Alternativ ist eine Spülung denkbar. Bei den herkömmlichen Varianten aus dem Handel, sind Artikel für fettige Haare zu bevorzugen. Sie lösen die Styling-Stoffe oft besser von Haaren und Kopfhaut. Noch einfacher geht´s, wenn Sie direkt auf professionelle Shampoos aus dem Fachhandel für Friseure zurückgreifen. Die traditionelle, niederländische Firma Reuzel beispielsweise produziert wirkungsvolle Reinigungsprodukte, die sogar geruchsintensive und sehr starke Haarpomaden leicht auswaschen. Besonders empfehlenswert sind die Reuzel Scrub Shampoos, da sie Kopfhaut und Haare mit natürlichen Inhaltsstoffe wie Rosmarin und Schachtelhalm sanft von beschwerenden Produktresten befreien. Bequem online bestellen können Sie die Scrub Shampoos von Reuzel im Stopperka Online Shop, einem deutschen Friseurbedarfsgroßhandel, der es auch Privatpersonen erlaubt die professionellen Produkte einzukaufen.

Gel, Wachs und Co. vor der Nacht entfernen

Wer häufig Styling-Produkte verwendet, muss auf trockene Haare nicht lange warten. Das natürliche Gleichgewicht der Haarsubstanz wird von den Inhaltsstoffen, insbesondere vom enthaltenen Alkohol gestört. Die Haarstruktur wird direkt angegriffen, die Haare fühlen sich trocken und spröde an. Auch der natürliche Glanz geht verloren. Rückstände von Gel, Wachs und Co. machen aber nicht nur den Haaren zu schaffen. Besonders der Kopfhaut schaden sie. Neben dem enthaltenen Alkohol sorgen auch andere Substanzen für Reizungen.

Um jede unnötige Beanspruchung zu meiden, sollten Sie Ihre Haare stets vor dem Schlafengehen reinigen. Während der Nacht kann sich die Haarstruktur regenerieren. Um Haare und Kopfhaut vollständig von unerwünschten Rückständen zu befreien, müssen Sie auf ein hochwertiges und dabei mildes Shampoo zurückgreifen. Babyshampoos sind hierfür eine gute Lösung. Bei normalem Shampoo sollten Sie auf Produkte zurückgreifen, die möglichst gut zu Ihrem individuellen Haartyp passen. Es gibt zum Beispiel Reinigungsmittel für trockenes, schuppiges, feines und fettiges Haar.

Im Folgenden finden Sie Hinweise für eine ideale Reinigung Ihrer Haare:

  • Schritt 1: Zunächst müssen grobe Überreste von Gel, Wachs, Pomaden usw. ausgekämmt werden.
  • Schritt 2: Haare mit lauwarmem Wasser befeuchten.
  • Schritt 3: Shampoo mit etwas Wasser in der Hand aufschäumen und im Haar und auf der Kopfhaut wohltuend einmassieren. Bei kurzen und mittellangen Haaren ist eine Haselnussgroße Menge ausreichend. Vermeiden Sie Verletzungen der Kopfhaut durch Fingernägel.
  • Schritt 4: Shampoo gründlich mit klarem, lauwarmem Wasser ausspülen. Rückstände von Shampoos sind unbedingt zu meiden. Nachdem Ausspülen raten wir dazu Haare und Kopfhaut kurz mit kaltem Wasser abzubrausen, um die Durchblutung anzuregen.
  • Schritt 5: Eine Haarspülung (Conditioner) erleichtert nach dem Waschen das Durchkämmen und bewahrt das Haar vor zusätzlichen Strapazen. Zudem pflegt es die Haarstruktur und schützt es vor äußeren Einflüssen.

Sollten nach dem ersten Waschen noch immer Rückstände von Spray, Gel und ähnlichem zu finden sein, wiederholen Sie die Prozedur. Machen Sie aber keinesfalls den Fehler und Schrubben Sie die Kopfhaut wie wild. Das fördert fettige Haare!

Richtig vorbeugen

Damit Sie sich nicht unnötig mit verklebten Haaren herumschlagen müssen, können Sie vorbeugend direkt entsprechende Alternativen verwenden, die sich im Vergleich zu anderen Produkten leichter entfernen lassen. Ideal sind hierbei wasserlösliche Stylingartikel. Sobald diese mit Wasser in Kontakt kommen, lösen sie sich schnell und unkompliziert auf, ohne dass die Haare durch intensives Kämmen oder Rubbeln beschädigt werden müssen.

Zum Schluss haben wir Ihnen noch einige Tipps zur Pflege aufgeführt, damit Sie auch in Zukunft von gesunder Kopfhaut und schönen Haaren profitieren:

  • Gründliches Entfernen von Shampoo und Haarstylings trägt bereits viel zur Gesundheit der Kopfhaut bei.
  • Im Sommer möglichst auf den Fön verzichten. Das schont Kopfhaut und Haare.
  • Mandelöl (1 Tropfen genügt) in die Kopfhaut einmassieren. Über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen gründlich ausspülen. Zum Entfernen Shampoo einmassieren, mit lauwarmen Wasser auswaschen.
  • Wasser darf nicht zu heiß sein, da Kopfhaut und Mähne darunter leiden.
  • Einmal wöchentlich sollten Sie eine Haarkur (statt Conditioner) einsetzen. Wie sich Haarkuren mit natürlichen Zutaten ganz einfach selbst herstellen lassen, erfahren Sie hier.
TEILEN

Kommentar verfassen