ehe burnout
© ArTo91, depositphotos.com

Burnout gewinnt immer mehr an gesellschaftlicher Bedeutung. Anfänglich als Modekrankheit verurteilt, ist sie mittlerweile eine ernstzunehmende Diagnose, an deren Symptomatik viele Menschen leiden, oftmals verursacht durch den Stress bei der Arbeit und die Angst den Job zu verlieren. Der Leistungsdruck ist in den letzten Jahren durch die globalisierte Weltwirtschaft noch größer geworden, und meistens wird dieser Druck bis in die unterste Ebene getragen.

Die Arbeit und damit der soziale Status sind uns immer wichtiger geworden. Sie setzen uns so unter Druck, dass unser Körper irgendwann Warnsignale aussendet. Diese Situation ist besonders in den letzten Jahren immer gefährlicher geworden. Um den sozialen Status zu halten, das Haus ab zu bezahlen, den neuen Wagen bestellen zu können usw. sind wir auf unseren Arbeitsplatz angewiesen. Der Arbeitsplatz ist nicht nur eine Möglichkeit um den Lebensunterhalt zu finanzieren, sondern ist ein Statussymbol und damit ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens geworden. Kurz gesagt, wir arbeiten nicht mehr um zu leben, wir leben um zu arbeiten.

Es ist also wichtig einen Ausgleich für den Arbeitsalltag zu schaffen. Normalerweise sollte uns ein intaktes Familienleben die Möglichkeit dazu geben. In der Gemütlichkeit der eigenen Familie einen Ruhepunkt zu finden, der die Balance in unserem Leben im Gleichgewicht hält. Leider versuchen viele Menschen ihren Druck bei anderen Aktivitäten abzubauen. Beliebt sind viele neu modische Sportarten, der traditionelle Kegelabend und viele andere Möglichkeiten um sich abzulenken. Dabei wird oft übersehen, dass ein intaktes Familienleben die Wurzeln für einen ausgewogenen Menschen sind.

Der Büroalltag baut Stress auf!

All diese Aktivitäten bauen nur noch mehr Stress auf. Es ist uns nicht mehr möglich ein ruhiges Gespräch mit der Familie zu führen, ein gemütliches Abendessen gemeinsam einzunehmen oder andere Aktivitäten mit der Familie zu genießen. Der Stress lässt uns nicht mehr los. Das führt zu einem noch gefährlicheren Krankheitsrisiko, dem Ehe-Burnout!
Wir geben uns nicht mehr die Möglichkeit uns zu entspannen und vom Berufsalltag zu erholen. Auch zu Hause lassen uns die Probleme von der Arbeit nicht mehr in Ruhe. Wir können kein normales Gespräch mehr mit den Personen führen, die uns am wichtigsten im Leben sind. Das Ehe-Burnout zerstört unsere Familie und damit den eigentlichen Grund, warum wir die ganzen Strapazen auf uns nehmen. Denn über eins müssen wir uns im Klaren sein: wenn wir versuchen uns beruflich zu verbessern und dementsprechend mehr Geld verdienen, dann ist es nur damit es unserer Familie besser geht. Im Prinzip versuchen wir mit der Arbeit ein besseres Leben zu garantieren, zerstören es aber durch den Stress, der dabei aufgebaut wird.

Haben Sie Ehe-Burnout?

Das beste Anzeichen für einen Ehe-Burnout ist, wenn man sich abends nicht mehr auf das Zuhause freut. Der Alltagsstress hat ein unangenehmes Ambiente erzeugt, sodass kein Familienmitglied mehr Spaß am Zusammenleben hat. Wir haben genau das erreicht, dass wir mit viel Arbeit über die Jahre hinweg verbessern wollten. Unserer Familie geht es nicht besser mit mehr Geld, denn die Familienprobleme lassen sich nicht mit Geld regeln.

Aus diesem Grund sollten wir uns wieder auf alte Werte konzentrieren. Das wichtigste ist nicht das Geld, es ist die Familie und unsere Gesundheit. Keine Arbeit, kein Geld der Erde ist es wert unser Familienleben zu riskieren. Kein Arbeitgeber, kein Aktionär, so wichtig sie auch sind, kann es verlangen, dass unser Familienleben für die Arbeit leidet. Sie selbst müssen Grenzen setzen, vielleicht sogar mit der ganzen Familie zusammen. Sie werden sehen, dass Geld in der Familie erst einmal zweitrangig ist.

Wenn Sie sich erst einmal wieder auf einen gemütlichen Abend mit der Familie freuen und nicht schnell genug nach Hause kommen können, dann regeln sich viele Probleme von selbst. Sobald die Arbeit nicht mehr der wichtigste Faktor in unserem Leben ist, erkennen wir auch wieder wie wichtig uns die Personen sind, mit denen die eine Familie aufgebaut haben.

Setzen Sie Prioritäten bei Ihren Problemen!

Probleme die heute eine absolute Priorität haben, wie z.B. gut vor dem Chef dazustehen, die besten Verkaufsresultate zu erzielen, die meisten neuen Kunden anzulocken, werden Ihnen klein vorkommen, wenn Sie erst mal Ihre Prioritäten wieder richtig gesetzt haben. Denken Sie daran, wenn Sie es mit der Arbeit übertreiben, können Sie das Einzige verlieren in Ihrem Leben, dass Sie mit Geld nicht kaufen können – Ihre Familie!

Geben Sie dem Ehe-Burnout keine Chance und kümmern Sie sich wieder um Ihre Familie. Ihr Ehepartner ist Ihr wichtigster Anlaufpunkt, um Alltagsprobleme zu lösen. Gemeinsam können Sie auch Ihre Berufsprobleme besprechen. Auch wenn es vielleicht im Moment keine schnelle Lösung gibt, hilft es immer mit jemanden da drüber zu sprechen. Auf eines können Sie sich immer verlassen: die größte Vertrauensperson in Ihrem Leben ist Ihr Ehepartner!

TEILEN

Kommentar verfassen