Einschulung - erster Schultag
© FamVeldman, depositphotos.com

Die Neugier eines Kindes auf das neue Umfeld der Schule ist in den meisten Fällen kaum zu erschöpfen. Bei den Eltern ist dieser große Tag ebenfalls schon viele Jahre her, weshalb häufig Unklarheit über den Ablauf vorherrscht.

Ein erster entspannter und fröhlicher Schultag kann bereits die Weichen für die Zukunft stellen. Doch welche Punkte stehen in der Regel auf dem Programm und welche Vorbereitungen sind dafür auf jeden Fall zu treffen?

Der Tag der Einschulung

Bevor der erste reguläre Schultag für ein Kind ansteht, folgt der nahezu zeremonielle Akt der Einschulung. Dieser läuft in den meisten Schulen gleich ab und soll verdeutlichen, wie schön und wichtig der Eintritt in den neuen Lebensabschnitt doch ist. Das baldige Schulkind wird deshalb mitsamt Eltern und Familie für einen Tag in die Schule eingeladen. Häufig ist dies der Samstag vor der ersten regulären Schulwoche, an welchem dieser Akt über die Bühne geht. Meist sind dort nicht nur die Lehrer anwesend, sondern auch die älteren Schüler der Grundschule empfangen ihre neuen Kollegen mit einer kleinen einstudierten Überraschung. Der große Tag der Einschulung wird dadurch auch zu einer guten Möglichkeit, um das neue Umfeld ganz ohne Druck und in Begleitung der eigenen Familie aus nächster Nähe zu betrachten.

Ein typischer Ablauf

Oftmals beginnt der Tag mit einem Gottesdienst. Hiernach schließt sich dann eine Willkommensrede des Schulleiters an. Je nach Wetterlage wird diese in der Aula oder draußen auf dem Schulhof abgehalten. Danach werden gemeinsam Lieder gesunden oder ein Theaterstück aufgeführt, bis die Kinder dann einzeln aufgerufen begrüßt werden. Danach trifft sich meist der Klassenleher oder die Klassenleherin mit seiner/ihrer neuen Klasse und die eingeschulten Kinder haben bereits eine erste Möglichkeit die neuen Klassenkameraden kennen zulernen. In dieser Zeit trinken die Eltern und Verwandte gemeinsam Kaffee. Am Ende des langen Tages wird dann noch ein erstes Klassenfoto geschossen, und die Kinder dürfen endlich nach Hause gehen und ihre Schultüte auspacken.

Feierlichkeiten im kleinen Kreis

Ein schöner Brauch ist es, den Tag der Einschulung im Anschluss daran zuhause im Beisammensein mit der Familie ausklingen zu lassen. Die kleine Feier lässt sich natürlich höchst individuell gestalten. Der Nachwuchs wiederum erhofft sich von den Gästen neben ein paar aufmunternden Worten für die nächsten aufregenden Wochen auch einige kleine Geschenke. Da eine solche kleine Feierlichkeit viel dazu beitragen kann, die allgemeine Aufregung vor dem ersten Schultag zu mindern, sollte der große Tag des Kindes entsprechend wahrgenommen und honoriert werden. Ein weiterführender Ratgeber ist hier zu finden. Dieser befasst sich vor allem mit den richtigen Vorbereitungen für die ersten Schultage.

Manchmal wird die Einschulung auch im größerem Stil gefeiert. Hier sollten Sie alle wichtigen Planungen bereits Wochen vorher abgeschlossen haben. Insbesondere betrifft das die Anmietung der Lokalitäten sowie die Erstellung einer Gästeliste und Versendung der Einladungen. Denn nur so können Sie einen stressfreien Ablauf dieser Feierlichkeit garantieren.

Die passende Schultüte

Damit der Start für das Kind gelingt, sind auch für Einschulung und den ersten Schultag einige kleine Vorbereitungen zu treffen. Dazu zählt zunächst die obligatorische Schultüte, die in Deutschland zu einem einprägsamen Symbol geworden ist. In manchen Städten ist es üblich, dass die große Tüte bereits im Kindergarten gemeinsam mit den Erzieherinnen gebastelt wird. Ansonsten haben die Eltern die Gelegenheit, selbst eine Tüte für ihren Nachwuchs zu kaufen und darin die eine oder andere Leckerei zu verstauen. Da die Schultüten häufig den gesamten Tag von den Schülern getragen werden müssen, sollten in erster Linie leichte Utensilien für die Füllung in Betracht gezogen werden.

Ängste und Sorgen ausräumen

Je nach Verfassung des Kindes kann der Ausblick auf die Schule ganz unterschiedliche Gefühle hervorrufen. Neugier und Unbefangenheit tragen am meisten zu einem gelungenen Start in die Schulkarriere bei, weshalb die Eltern genau diese Eindrücke vermitteln sollten. Es kann zudem helfen, regelmäßig über die Vorstellungen und Ängste des Kindes bezüglich der Schule zu sprechen. In vielen Fällen ist dies der richtige Schlüssel, um das seichte Unbehagen schon im Vorfeld auszuräumen und auf diese Weise neue Sicherheiten zu schaffen. Da gerade die ersten Tage im neuen Umfeld oft auf die allgemeine Stimmung in den nächsten Jahren ausstrahlen, ist es von besonderer Bedeutung, bereits hier für klare Verhältnisse zu sorgen.

Was ist noch wichtig?

Vergessen Sie bei der ganzen Hektik nicht, die schönsten Augenblicke auf Foto oder Video festzuhalten. Dazu können Sie am besten bereits einen Tag vorher die Kamera auf Tauglichkeit überprüfen und den Akku aufladen, so dass er auch die Feierlichkeiten problemlos durchhält.

TEILEN

Kommentar verfassen